Braunschweig

Reimann: Mehr Geld für Sprach-Kitas


Carola Reimann. Foto: SPD
Carola Reimann. Foto: SPD Foto: SPD

Artikel teilen per:

07.03.2017

Berlin. Anlässlich der durch den Bund aufgestockten Mittel für das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ erreichte uns eine Pressemitteilung der Braunschweiger Bundestagsabgeordneten Dr. Carola Reimann. Wir veröffentlichen diese ungekürzt.


In Braunschweig werden jetzt doppelt so viele Kindertagesstätten mit sprachlichem Schwerpunkt gefördert wie im Jahr zuvor. Der Bund stockt seine Mittel für das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ um 600 Millionen Euro zusätzlich im Zeitraum 2017 bis 2020 auf. Davon profitieren elf weitere Einrichtungen in Braunschweig.

„Das sind gute Nachrichten für Braunschweig. Durch die zweite Förderwelle werden nun auch kleinere Einrichtungen gefördert. Sprache ist der Schlüssel zur aktiven Teilhabe an der Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, Sprachkompetenz früh zu fördern. Durch die Ausweitung der geförderten Einrichtungen profitieren insbesondere Kinder aus benachteiligten Familien, Kinder mit Migrationshintergrund sowie Kinder mit Fluchterfahrung“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Carola Reimann.

In Braunschweig erhalten nun durch die zweite Förderwelle insgesamt 22 Einrichtungen jeweils 25.000 Euro jährlich für eine zusätzliche Fachkraft für sprachliche Bildung mit 19,5 Stunden. Die zusätzlichen Fachkräfte bieten mit Hilfe von spielerischen, in den Betreuungsalltag integrierten sprachlichen Bildungsangeboten, Kindern beste Voraussetzungen dafür, sich schnell Sprache anzueignen und ihren Wortschatz auszubauen. Die Fachkräfte werden in Braunschweig durch vier durch das Bundesprogramm geförderte Fachberatungen begleitet.

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ will das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas stärken. Das Programm startete im Januar 2016. Mit der Anhebung der Mittel ab 2017 um jährlich 150 Millionen Euro werden bundesweit rund 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen.


zur Startseite