whatshotTopStory

Rekordspende durch Entenrennen

von Robert Braumann


Monika Schlegel, Abteilungsleiterin Jugendförderung der Stadt und Harald Tschappe, Abteilung Jugendförderung der Stadt Braunschweig (in der Mitte), Fotos/Video: Robert Braumann
Monika Schlegel, Abteilungsleiterin Jugendförderung der Stadt und Harald Tschappe, Abteilung Jugendförderung der Stadt Braunschweig (in der Mitte), Fotos/Video: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

05.10.2016

Braunschweig. Die Aktion der städtischen Kinder- und Jugendarbeit anlässlich des Weltkindertages am Sonntag, 25. September, hat einen Erlös in Höhe von 5.631 Euro ergeben. Diese Summe wurde durch Spenden für 1.877 Badeenten in mehr als 50 Vorverkaufsstellen zusammengetragen.


2.000 Badeenten sind zuvor von der Stadtentwässerung Braunschweig GmbH gespendet worden. "Das ist die höchste Summe, die wir je mit dem Entenrennen einnehmen konnten", freute sich Harald Tschappe, Abteilung Jugendförderung der Stadt Braunschweig.


Auch die Kinder durften unterschreiben, Foto: Robert Braumann



Die Spende geht an den Verein „Ingenieure ohne Grenzen“, Regionalgruppe Braunschweig. Dieser Verein wird die Mittel für ein Brunnen- und Zisternenbau-Projekt im Dorf Balanka in Togo verwenden. Die Übergabe fand in der Stadtbibliothek statt, da dort die meisten Enten für eine Spende von drei Euro erworben wurden. Die Spendenübergabe übernehmen Kinder der städtischen Kindertagesstätte Recknitzstraße, weil sie viele Enten ins Rennen geschickt hatten. Sie durften sich dann auch auf dem Scheck veröffentlichen. Gemeinsam wurde dann noch "Alle meine Entchen gesungen."



Übrigens: Alle nach der Veranstaltung zurückgelassenen Enten wurden von der Jugendförderung in Obhut genommen und können im Treppenhaus des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie, Eiermarkt 4-5 bis zum 6. Oktober abgeholt werden.


zur Startseite