whatshotTopStory

Ringgleis-Brücke: Schwertransport in der Nacht zum Montag


Der rund 54 Meter lange Stahlüberbau für die neue Brücke zur Fortführung des Ringgleisweges wird angeliefert. Symbolfoto: Cubus Marke+Design/ Stadt Braunschweig
Der rund 54 Meter lange Stahlüberbau für die neue Brücke zur Fortführung des Ringgleisweges wird angeliefert. Symbolfoto: Cubus Marke+Design/ Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:

23.07.2016


Braunschweig. Der rund 54 Meter lange Stahlüberbau für die neue Brücke zur Fortführung des Ringgleisweges zur Feuerwehrstraße wird in der Nacht von Sonntag auf Montag nach Braunschweig angeliefert. Der Schwertransport erreicht das Stadtgebiet voraussichtlich auf der Autobahn 2 von Osten und wird von der Polizei zum Ziel geleitet, wobei mit kurzfristigen Behinderungen und Sperrungen zu rechnen ist.

Damit der rund 63 Meter lange und 45 Tonnen schwere Transport die Baustelle sicher erreichen kann, werden im Bereich der Straße Hasenwinkel Halteverbotszonen eingerichtet. Der Überbau aus Stahlfachwerk soll dann am Dienstag, 26. Juli, per Kran eingehoben werden. Dazu ist es erforderlich, von Montag, 25. Juli, bis Donnerstag, 28. Juli die Feuerwehrstraße komplett auch für Fahrradfahrer und Fußgänger zu sperren. Während des Einhebevorgangs wird zusätzlich sowohl der Weg entlang der Oker zwischen Spinnerstraße und Juteweg wie auch die Oker (für den Bootsverkehr) voll gesperrt. Bevor Fußgänger und Radfahrer die Brücke nutzen können, sind weitere Arbeiten vor Ort erforderlich: Die Holzbohlen werden eingelegt, die Wege zur Brücke befestigt, Beleuchtung und Geländer in den Vorfeldern der Brücke installiert. Die Verblendung der Widerlager mit Sandstein der ehemaligen Eisenbahnbrücke wird in dieser Woche abgeschlossen. Lediglich der Pfeiler hat noch keine Sandsteinverblendung erhalten. Dazu wird neuer Sandstein benötigt, der voraussichtlich Mitte August 2016 geliefert und verarbeitet wird. Die Freigabe der Brücke ist für September geplant.


zur Startseite