Sie sind hier: Region >

RKI korrigiert Corona-Impfquoten etwas nach oben



RKI korrigiert Corona-Impfquoten etwas nach oben

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Corona-Impfquoten etwas nach oben korrigiert.

von dts Nachrichtenagentur


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Corona-Impfquoten etwas nach oben korrigiert. Die Erstimpfquote liegt Stand Mittwochmorgen bei 77,8 Prozent, nach 77,6 Prozent am Vortag.



Lesen Sie auch: Corona auf dem Vormarsch: Infektionszahlen der Region steigen weiter


Zuvor hatte sie sich seit Anfang Mai nicht mehr bewegt. 76,2 Prozent haben die "Grundimmunisierung", also in der Regel zwei Impfspritzen - bisher waren es 75,9 Prozent. 61,6 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung (bisher: 59,9 Prozent). Bei den 5-bis-11-Jährigen haben den aktuellen Daten zufolge 22,3 Prozent wenigstens eine Impfung und 19,8 Prozent eine zweite.



Hohe Quote bei Über-60 Jährigen


Bei den 12-bis-17-Jährigen sind 74,2 Prozent einmal geimpft, 69,1 Prozent haben eine zweite Impfung, und 30,2 Prozent eine "Booster"-Impfung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 92,0 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 91,2 Prozent haben die "Grundimmunisierung", 85,5 Prozent den "Booster".


zum Newsfeed