Sie sind hier: Region >

RKI meldet 15 neue Todesfälle in der Region - Inzidenz sinkt weiter



RKI meldet 15 neue Todesfälle in der Region - Inzidenz sinkt weiter

1.429 Neuinfektionen wurden im Braunschweiger Land verzeichnet.

von Martin Laumeyer


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz im Braunschweiger Land ist am heutigen Mittwoch abermals gesunken und liegt bei 594,21 (Vortag: 633,88/ Vorwoche: 733,8). Im Bund liegt der Wert nun bei 507,1 (522,7/ 591,8). Niedersachsenweit sinkt der Wert ebenfalls weiter und beträgt heute 708,1 (731,5/ 833,6).



Lesen Sie auch: Lehrerverband fordert Not-Übungen für digitalen Distanzunterricht


Laut dem RKI wurden in Niedersachsen 13.896 neue Fälle gemeldet, 1.429 davon im Braunschweiger Land. Von insgesamt 32 Toten in Niedersachsen sollen 15 auf unsere Region fallen, allerdings scheint das RKI gerade 'aufholen' zu wollen. Denn in Goslar meldete das Gesundheitsamt am Montag den 212. Todesfall, währen das RKI für die Kaiserstadt am Harz heute drei neue Todesfälle meldet und auf eine Zahl von 205 kommt. Zudem wurden am Wochenende und am Montag in Niedersachsen wenige bis gar keine Zahlen gemeldet. In Goslar sinkt die Inzidenz weiter auf jetzt 545,7 (594,7/ 783,3), bei 143 Neuinfektionen. Trotz 359 - und damit den meisten - Neuinfektionen sinkt die Inzidenz in Braunschweig auf 700,0 (742,7/ 792,2). Damit misst man in der Stadt Heinrichs des Löwen zugleich die höchste Inzidenz in der Region.



Fünf Tote in Peine - vier in Gifhorn


Auch in Salzgitter geht die Inzidenz weiter zurück und beträgt inzwischen 470,8 (491/ 574,8), bei 94 neuen Fällen. Damit ist die Stahlstadt in Bezug auf die Inzidenz das Gegenstück zu Braunschweig. In Wolfenbüttel geht der Inzidenzwert ebenfalls zurück und beträgt nun 654,3 (703,7/ 711,3), bei 125 Neuinfektionen.


In Wolfsburg geht der Inzidenzwert runter auf 597,5 (603,2/ 826,9). Unterdessen haben sich 155 Wolfsburger neu mit dem Virus infiziert und zwei weitere sind an oder mit dem Virus verstorben. Gifhorn meldet, bei 196 Neuinfektionen, eine sinkende Inzidenz, die indessen bei 554,7 (644,4/ 783,7) liegt. Zudem wurden hier vier weitere Todesfälle verzeichnet. Im Landkreis Helmstedt beträgt die Inzidenz heute 540,9 (616,3/ 707,0). Im ehemaligen Kohlerevier gab es ferner 94 Neuinfizierte und einen weiteren Todesfall zu vermelden. Peines Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag zwar gestiegen, aber im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken und liegt heute bei 689,8 (678/ 691,2). 263 Peiner wurden neu infiziert. Fünf neue Todesfälle kamen hier hinzu - die meisten in der Region.

Lesen Sie auch: Weniger als fünf Prozent Nicht-Geimpfte im Gesundheitswesen


Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Dienstag bei 8,1 (Vortag: 8,4/ Vorwoche: 8,3). Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag bei Prozent 4,0 (3,8/ 3,9) und ist somit leicht gestiegen.


zum Newsfeed