Salzgitter AG hat Bauelemente GmbH an niederländisches Unternehmen verkauft

Der Standort in Salzgitter soll aber weiter betrieben werden.

Archivbild
Archivbild Foto: Salzgitter AG

Salzgitter. Die FALK Bouwsystemen aus Ede in den Niederlanden wird die Salzgitter Bauelemente GmbH (SZBE) zum 1. Januar 2023 übernehmen. Dies wurde jetzt vertraglich fixiert. Die Mitarbeitenden in Salzgitter sind in einer Belegschaftsversammlung bereits informiert worden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das berichtet die Salzgitter AG in einer Pressemeldung.



Der Erwerber FALK Bouwsystemen ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden und damit zirka doppelt so groß wie SZBE. Seit 15 Jahren ist das Unternehmen im Bau von industriell und landwirtschaftlich genutzten Hallen tätig und Marktführer in den Niederlanden. Das Produktionsvolumen im Bereich Sandwichelemente umfasst 5 Millionen Quadratmeter. Dies entspricht in etwa der fünffachen Menge der SZBE. Die SZBE wird als rechtlich eigenständige GmbH mit dem bisherigen Geschäftsführer Kai Bohmbach weitergeführt.

Bessere strategische Wachstumsoptionen


Gunnar Groebler, Vorstandsvorsitzender, erläutert die Beweggründe für den Verkauf: „Diese Transaktion passt sehr gut in unsere Salzgitter 2030 Strategie, in der wir ein aktiveres Portfoliomanagement im Sinne des Best-Owner-Prinzips angekündigt haben. Die Übernahme durch FALK eröffnet SZBE und ihren Mitarbeitenden deutlich bessere strategische Wachstumsoptionen als im bestehenden Verbund. Es freut mich sehr, dass die Falk Gruppe auf die Kompetenzen und Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen der Salzgitter Bauelemente setzen wird, um die eigene Marktposition in Deutschland aufzubauen. Wir wünschen allen Beteiligten dabei viel Erfolg.“

Die FALK-Gruppe erklärt hierzu: „Mit dem Erwerb der Salzgitter Bauelemente verfolgen wir das Ziel eines eigenständigen Markteintritts in Deutschland. Wir werden dazu auf dem bestehenden Knowhow aufbauen und beabsichtigen eine Ausweitung des Produktionsvolumens an diesem Standort; ebenso sollen die seitens der Geschäftsführung beabsichtigten Investitionsmaßnahmen fortgeführt werden. Wir heißen dazu die jetzige Belegschaft in der FALK-Unternehmensgruppe herzlich willkommen und heben hervor, dass die bestehenden tariflichen und betrieblichen Vereinbarungen fortgeführt werden sollen.“

Größere Sichtbarkeit


SZBE-Geschäftsführer Kai Bohmbach: „Salzgitter Bauelemente wird in dem neuen Verbund eine größere Sichtbarkeit haben als bisher, auch deshalb bewerten wir die neue Konstellation positiv. Ebenso sind die klare Fokussierung von FALK auf den Bausektor sowie eine mögliche Zusammenarbeit beim Materialeinkauf von Vorteil.“

FALK und SZBE profitieren auch durch ihre technischen Spezialisierungen voneinander: FALK ist zum Beispiel nach eigenen Angaben das erste Unternehmen weltweit, welches Sandwichelemente recycelt, so dass die Umweltbelastung um etwa 40 Prozent reduziert wird. SZBE hingegen stellt bereits Sandwichelemente mit Mineralwollkern her, die den Brandschutzanforderungen ihrer Kunden entsprechen.

Gelände bleibt Eigentum der Salzgitter Flachstahl


Der Standort Salzgitter auf dem Hüttengelände wird aufrechterhalten und die Vormaterialversorgung seitens Salzgitter Flachstahl bleibt bestehen. Die Verwaltungsbereiche sollen generell dezentral fortgeführt werden. Das Betriebsgebäude und der Lagerplatz bleiben im Eigentum von Salzgitter Flachstahl und werden für eine Mindestmietzeit von zehn Jahren plus Verlängerungsoptionen an den Erwerber vermietet.


mehr News aus der Region