58-Jähriger wird Opfer von WhatsApp-Betrügern

Der Mann wurde gebeten, einen Betrag in vierstelliger Höhe an ein litauisches Bankkonto zu überweisen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Salzgitter. Wie die Polizei am Samstag berichtet, ist es erneut zu einem WhatsApp-Betrug gekommen. Diesmal wurde ein 58-jähriger aus Salzgitter betrogen.


Der 58-jährige Geschädigte hatte demnach am Freitag eine WhatsApp-Nachricht von seiner angeblichen Tochter erhalten. In der Nachricht wurde er gebeten, einen Betrag in vierstelliger Höhe an ein litauisches Bankkonto zu überweisen.

Geld wurde überwiesen


Der Mann überwies den Betrag. Im späteren Verlauf stellt sich heraus, dass es sich nicht um seine Tochter gehandelt hat.


mehr News aus Salzgitter

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Polizei