Gewalttätige Übergriffe auf Freiwillige Feuerwehr von Thiede

von Nino Milizia


Symbolfoto: Christina Balder
Symbolfoto: Christina Balder Foto: regionalHeute.de

Thiede. Ein Heckenbrand zwingt Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr zum Dienst in der Neujahrsnacht. Am Gerätehaus werden diese jedoch von einer Partygesellschaft behindert, es spielen sich unfassbare Szenen ab, Feuerwehrleute kommen mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus.


In einem Facebook-Post bezieht die Freiwillige Feuerwehr zu den Vorkommnissen Stellung: "Kurz nach Mitternacht, der Alarm zum Flächenbrand ertönt und die zur Silvester-Bereitschaft auserwählten Kameraden eilen zum Feuerwehrgerätehaus. Feiernde Partygäste eines benachbarten Gasthauses sind der Meinung, den Jahreswechsel mitten in der Zufahrt der Feuerwehr zelebrieren und den heran eilenden Einsatzkräften Feuerwerkskörper hinterher werfen zu müssen. Weitere Kameraden der Feuerwehr Thiede, welche sich privat zu einer Silvesterfeier auf einem naheliegenden Hof befanden, sehen dies und handeln sofort. Sie versuchen die Einfahrt für das ausrückende Löschfahrzeug frei zu räumen und den wilden Böllerbewurf zu unterbinden."

Auf die Opfer wurde eingetreten, als sie am Boden lagen


Damit nimmt das Unglück seinen Lauf: "Anstatt sich verbal untereinander zu einigen, sind die Partygäste des Gasthauses derartig minderbemittelt, dass diese sofort zuschlagen und zutreten. Auch als ein Kamerad verletzt am Boden liegt, wird weiter auf ihn eingetreten. Den Spruch „Ach der lebt ja noch“ kann sich ein Schaulustiger dabei auch nicht verkneifen." So steht am Ende eine traurige Bilanz: Zwei Feuerwehrleute müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden. Einem wurden Zähne ausgeschlagen, einem anderen Knochenbrüche zugefügt. Die Feuerwehr stellt frustriert fest: "Das Motto der Feuerwehr Thiede lautet: Helfen, wo andere Hilfe benötigen – und das ehrenamtlich.
Oft haben wir dabei schon verbale und körperliche Angriffe geduldet und hinnehmen müssen, doch das ist nun vorbei.
Wenn Kameraden der Feuerwehr Thiede mit ihrer Gesundheit dafür bezahlen müssen, um sich für andere einzusetzen, ist hiermit der Schlusspunkt erreicht. Ob sich die Feuerwehr Thiede weiterhin so für das Wohl der Allgemeinheit einsetzen wird ist fraglich."

Ein Sprecher der Polizei bestätigte die Auseinandersetzung. Ein Tatverdächdigter konnte bisher ermittelt werden: Es handelt sich um einen 21-jährigen Mann aus Salzgitter. Strafanzeige wurde erstattet, es läuft ein Ermittlungsverfahren.

Alle Fakten im Videobeitrag:
https://regionalheute.de/salzgitter/alle-fakten-zum-brutalen-uebergriff-auf-feuerwehr-thiede/

Die Polizei fahndet derzeit nach Feuerwehr-Schläger:
https://regionalsalzgitter.de/polizei-fahndet-mit-foto-nach-mutmasslichem-feuerwehr-schlaeger/




mehr News aus Salzgitter