whatshotTopStory

Kellerbrand im Mehrfamilienhaus: Einsatz unter massivem Atemschutz

von Alexander Dontscheff


Aus dem Keller stieg Rauch auf. Fotos: Rudolf Karliczek
Aus dem Keller stieg Rauch auf. Fotos: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

12.07.2019

Salzgitter-Bad. "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" hieß zunächst die Alarmierung für die Feuerwehr am heutigen Freitag. In der Emsstraße war es zu einem Kellerbrand gekommen.


"Als die ersten Kräfte eintrafen, war eine starke Rauchentwicklung zu verzeichnen", berichtete Fabian Abt, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzgitter, vor Ort. Sofort sei eine Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz eingeleitet worden. "Zwei Trupps wurden im Kellerbereich eingesetzt, so dass wir das Feuer schnell unter Kontrolle hatten", betonte Abt. Das Brandgut wurde nach draußen gebracht, um es dort weiter abzulöschen. Eine weitere Aufgabe ist, den Kellerbereich und das Treppenhaus rauchfrei zu bekommen.

Da es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, war die besondere Herausforderung festzustellen, ob alle Bewohner das Haus verlassen haben, so der Einsatzleiter. Da in zwei Wohnungen nichtklar war, ob noch Personen in den Wohnungen sind, verschaftte sich die Feuerwehr Zugang. Um die Tür nicht aufbrechen zu müssen, gelang dies in einem Fall über das Fenster. Personen wurden aber nicht gefunden.


Das Feuer war schnell unter Kontrolle. Foto:



Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr mit beiden Wachen und die Freiwilligen Feuerwehren Salzgitter-Bad, Gebhardshagen und Bruchmachtersen. Letztere seien wegen der Atemschutzkomponenten nachgefordert worden, erklärte Abt. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Die Feuerwehr verschaffte sich über ein Fenster Zutritt zur Wohnung, um zu sehen, ob sich noch Personen darin befinden. Foto:


zur Startseite