Wiedereröffnung der Aula Fredenberg verschiebt sich weiter

Eigentlich sollte die Sanierung schon Ende letzten Jahres fertig werden. Nun kann auch der Termin im Frühjahr nicht gehalten werden.

von Alexander Dontscheff


Die Aula im Fredenberg. Archivbild
Die Aula im Fredenberg. Archivbild Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Die vom Rat beschlossene Grundsanierung der Aula am Fredenberg dauert weiter an. Der ursprüngliche Termin für die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten war eigentlich für Ende 2022 vorgesehen. Dass dieser nicht zu halten ist, wurde bereits im September publik. Doch nun wird es auch nichts mit der in Aussicht gestellten Wiedereröffnung im Frühjahr. Das teilt die Verwaltung den Ratsgremien in einer Vorlage mit.



Den Ursprungstermin habe man aufgrund pandemiebedingter, unvorhergesehener Abweichungen nicht einhalten können. Wesentliche Ursachen seien hier der Ausfall von Planungspersonal im beauftragten Büro sowie die mangelhafte Angebotslage im Bereich der ausführenden Firmen gewesen. So mussten zum Beispiel mehrere Ausschreibungen wiederholt werden, da keine oder nur nichtwertbare Angebote eingegangen seien.

Erneute Verzögerungen im Bauablauf


Ging die Verwaltung im September von einem Fertigstellungstermin im März/April 2023 aus, so ist dies jetzt auch nicht mehr zu halten. "Aufgrund von erneuten Verzögerungen im Bauablauf ist nunmehr eine Wiederinbetriebnahme der Aula für August 2023 vorgesehen", heißt es in der Mitteilung. Für den Schuljahresbeginn 2023/24 soll die Aula dann zur Verfügung stehen. Die Terminierung von Veranstaltungen in der Aula am Fredenberg seien diesbezüglich bereits abgestimmt worden.


mehr News aus Salzgitter