whatshotTopStory
videocamVideo

Samtgemeinde-Wehren übten den Ernstfall auf dem Klostergut

von Anke Donner


Auf dem Klostergut Heiningen fand am Mittwochabend eine Feuerwehrübung der Wehren der Samtgemeinde Oderwald statt. Fotos/Video: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

12.10.2016

Für die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Oderwald hieß es am Mittwochabend „Wasser marsch“. Denn auf dem Klostergut Hennigen fand eine Feuer-Übung statt.


Der Einsatzbefehl lautete „Feuer im Gebäude des Klosters - Fünf Menschen vermisst. Für rund 25 Einsatzkräfte der Wehren Heiningen, Ohrum, Dorstadt, Bornum und Seinstedt/Kalme galt es die Aufgaben bei nieseligem Herbstwetter zu bewältigen. Nach der Lageerkundung durch die Atemschutzgeräteträger wurden die vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet. Gleichzeitig sorgten die anderen Einsatzkräfte für den Aufbau der Löschleitungen. Doch hier hatte Gemeindebrandmeister Alexander Steek eine Schwierigkeit eingebaut - während des Einsatzes war die Wasserversorgung zusammengebrochen. So musste über eine 400 Meter lange Wegstrecke Wasser aus der Warne gepumpt werden. „Alles Teil der Übung“, erklärte Alexander Steek, der die Übung begleitete und die Kräfte beobachtete. Rund eineinhalb Stunden waren die Kräfte im Einsatz, bevor es nach der Übung zur Nachbesprechung ging. „Die Übung ist gut verlaufen. Es gab nichts zu meckern. Auch die längere Wegstrecke der Wasserversorgung, die ja ein wenig im Fokus stand, haben die Kameraden gut bewältigt“, resümierte Steek abschließend.


Aus der Warne musste Wasser gefördert werden. Foto: Anke Donner


Fotogalerie zur Übung:


[nggallery id=1377]


zur Startseite