Wolfenbüttel

Sarah Grabenhorst-Quidde besuchte Eulenspiegelmuseum


Sarah Grabenhorst-Quidde zu Besuch im Eulenspiegelmuseum. Fotos: CDU
Sarah Grabenhorst-Quidde zu Besuch im Eulenspiegelmuseum. Fotos: CDU Foto: privat

Artikel teilen per:

04.10.2017

Schöppenstedt. Die CDU-Landtagskandidatin Sarah Grabenhorst-Quidde besuchte den Tag der offenen Tür des neu eröffneten Eulenspiegelmuseums in Schöppenstedt. „Die Investitionen hier haben sich wirklich gelohnt“, lobte Grabenhorst-Quidde.



Beeindruckt von den vielen Exponaten, welche im „wahrsten Sinne des Wortes“ neu ins Licht gerückt wurden, durchwanderte Sie die Ausstellung. „Es ist schön, dass auch hier nun die elektronischen Möglichkeiten komplett ausgenutzt werden, besonders der Datentisch ist klasse“, fügte sie hinzu.


Die CDU-Landtagsabgeordnete zeigte sich vom neu gestalteten Museum begeistert. Foto: privat


"Ideal für Schulklassen"


Es gibt nicht nur neue Beleuchtung, auch sind verschiedene Beamer zur Projektion angebracht und in zahlreichen Sitznieschen gibt es per digitalem Lautsprecher viel zu hören und zu entdecken. Beispielsweise sind Fächer und Schubladen in eine Wand eingelassen wo der Besucher selbst allerhand über Till Eulenspiegel erfahren kann. „Für Schulklassen ist das doch ideal, ich finde so kann man selbst den kleinsten sehr gut Wissen vermitteln“, freute sich Grabenhorst-Quidde und regte an dies zu fördern.

Später am Tag fand dann noch eine Veranstaltung der besonderen Art statt: Dieter Huthmacher, Liedermacher, Komponist und Autor aus Pforzheim, präsentierte Stücke von seiner neuen CD, die aus Liedern und Lesungspassagen besteht. „Wenn man sich so in die Geschichten und Darstellungen vertieft, könnte man meinen, den Till gab es wirklich,“ so Sarah Grabenhorst-Quidde. Wer weiß, vielleicht gab es ihn ja tatsächlich?


zur Startseite