whatshotTopStory

Schlechte Abstimmung der Bus-und Zugfahrpläne in Schladen?

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

31.01.2015


Schladen. Unzureichend abgestimmte Fahrpläne machen es den Reisenden der Öffentlichen Verkehrsmittel in Schladen schwer, pünktlich ihr Ziel zu erreichen. Das ist auch dem Hornurger Günther Nehmann schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge.


Günther Nehmann ärgert sich über nicht abgestimmte Fahrpläne. Foto: Anke Donner)



„Das Problem ist, dass Bus- und Zugfahrpläne nicht vernünftig abgestimmt sind. Oft genug passiert es dann, dass man am Schladener Bahnhof den Zug nach Braunschweig oder Goslar nicht bekommt, oder die Busse wegfahren, wenn man erst aus dem Zug steigt“, erklärt Nehmann.

Nehmanns Nachfragen beim Busunternehmen haben ergeben, dass gesetzliche Vorgaben erfüllt werden müssen, wie etwa die Ruhezeiten der Fahrer. Die haben offenbar dazu geführt, dass den Busfahrern zwei Minuten von der Fahrtzeit gestrichen wurden. Denen ist es dann, unter Vorgabe der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit und unter Berücksichtigung der Straßenverhältnisse nicht möglich, den Anschluss an die Züge zu gewährleisten. „Zumal sich die Fahrpläne der erixx-Regionalbahn auch verändert haben. Der Zug fährt nämlich jetzt auch vier Minuten früher, als sonst. Das heißt, die Fahrer haben noch weniger Zeit, den Bahnhof zu erreichen“, erklärt Nehmann.

„Hier aber der erixx die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen, könnte unserem Verkehrsverband so passen. Rechtzeitig vor Erstellung des Busfahrplanes sind vom neuen Verkehrsträger die zukünftigen Bahnverbindungen bekannt gegeben wurden. Mir liegen Fahrpläne von Anfang November vor, die die Busunternehmen hätten berücksichtigen können. Aber mehrere Anfragen und Bitten um Verbesserung bei den Busunternehmen blieben bisher ergebnislos“, so Nehmann weiter.

Wenig Zeit zum Umsteigen



Der Weg von der Bushaltestelle zum Bahnsteig ist lang und die Zeit knapp. Foto: Anke Donner)



So fährt der Bus nach Hornburg beispielsweise an einem Wochentag um 13.50 Uhr vom Bahnhof los. Der Zug rollt aber erst um 13.47 Uhr aus Braunschweig im Bahnhof Schladen ein. Da bleiben dem Fahrgast ganze drei Minuten um auszusteigen und die andere Seite des Bahnsteigs zu erreichen. Dazwischen muss er aber vor den geschlossenen Schranken warten. In dieser Zeit ist das kaum zu schaffen, zumal die Busse oft vor der Zeit die Haltestelle verlassen. "Die Uhren scheinen überall anders zu gehen", vermutete Nehmann.

Genauso ergeht es den Fahrgästen, die aus Braunschweig kommen und in Richtung Osterwieck weiter müssen. Auch hier liegen zwischen Ankunft erixx und Abfahrt Bus ganze drei oder vier Minuten. Und die Schranken.

Ähnlich schlecht sieht es für Reisende aus, die von Hornburg nach Goslar wollen. Ihnen bleiben vier Minuten vom Aussteigen aus dem Bus bis zur Abfahrt der Bahn auf der anderen Seite der Schienen. Auch hier muss wieder die Schranke überwunden werden. Angesichts der derzeitigen Wetter-und Straßensituation ist die Zeit knapp. Nur eine Bus-Verspätung von ein oder zwei Minuten kann dafür sorgen, dass man nur noch die Rücklichter des Zugs sieht.

„Jetzt versucht man mit scheinheiligen Mitteln in der Öffentlichkeit den Eindruck zu erwecken, dass der neue Zug zu lange am Bahnhof hält, um die Fahrgäste ein-und aussteigen zu lassen. Dabei sind es gerade mal 15 Sekunden und das ist für behinderte und alte Menschen, sowie für Frauen mit Kinderwagen schon sehr knapp bemessenen. All die Probleme könnte man einfach lösen, indem man die Fahrpläne besser abstimmt. Und ich hoffe, dass es alle Verkehrsverbände schaffen, sich an einen Tisch zu setzten. Das gilt auch für die Ost -West Verbindung ab Schladen, dann bitte eben auch Länderübergreifend. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, sagt Günther Nehmann.

Haltestellen sind verdreckt und Fahrpläne nicht lesbar



Die Schaukästen mit den Fahrpläne sind nicht beleuchtet und die Pläne schwer lesbar. Foto: Anke Donner)



Nehmann ärgert sich auch über die Zustände an den Haltestellen. „Die Bushaltestellen in Hornburg sind ständig verschmutzt. Dort treiben die Jugendlichen ihr Unwesen. Oft genug habe ich die Schmierereien beseitig. Wir von der Mobilitätsberatung Hornburg - Schladen haben zwischenzeitlich auch in ehrenamtlicher Arbeit die noch fehlenden Fahrpläne in den Aushangkästen erneuert. Das wollen wir auch weiterhin machen. Lediglich die Deutsche Bahn sah sich bisher nicht in der Lage, nach vier Wochen die neuen Fahrpläne für die Kästen in Hornburg zur Verfügung zu stellen. In Hornburg und auch am Bahnhof Schladen werden außerdem die defekten Beleuchtungen der Aushangkästen nicht repariert. Die Fahrpläne sind so im Dunklen kaum lesbar und hängen viel zu hoch im Kasten. Das ist besonders für ältere Menschen ein Problem“, so Nehmann.

Inzwischen hat Günther Nehmann seine Kritik auch an den Bürgermeister der Gemeinde Schlade-Werla, Andreas Memmert, herangetragen. „Ich habe Herrn Memmert bereits unterrichtet. Der hat mir zusichert, dass wir uns nach seinem Urlaub im kleinen Kreis zusammenzusetzen, um mit den Verkehrsträgern eine Verbesserung herbeizuführen“, teilte Nehmann abschließend mit.


zur Startseite