whatshotTopStory

Schon wieder ein sexueller Übergriff - Hund biss Täter

von Werner Heise


Foto: Polizei

Artikel teilen per:

07.08.2014


Wolfenbüttel. Es nimmt offenbar kein Ende. Schon wieder kam es zu einem sexuellen Übergriff im Stadtgebiet Wolfenbüttel. Bereits am Dienstagnachmittag wurde eine 26-jährige Frau gegen 16 Uhr Opfer einer sexuellen Nötigung.

Sie war mit dem Fahrrad auf einem Verbindungsweg in der Feldmark zwischen Fümmelse und Wolfenbüttel (Richtung Frankfurter Straße) unterwegs, um ihren Hund auszuführen. Auf dem Rückweg in Richtung Fümmelse sei dann der Hund ins angrenzende Gebüsch gelaufen. Die 26-jährige habe mit dem Fahrrad angehalten, um auf den Hund zu warten. Plötzlich sei ein unbekannter Mann vor ihr aufgetaucht und habe sie angesprochen, ob sie seinen Hund gesehen hätte, denn dieser wäre weggelaufen.

Anschließend habe der Unbekannte vorgegeben, ihr ein Bild von seinem Hund zeigen zu wollen und sei daher auf sie zugekommen. Der Unbekannte habe so getan, als ob er etwas aus seiner Gesäßtasche herausnehmen wolle, habe sie dann aber plötzlich mit beiden Händen gegen die Schulter gestoßen, so dass das spätere Opfer mit dem Fahrrad hingefallen sei.

Der Täter habe sie nun sofort mit einer Hand niedergedrückt und festgehalten. Die andere Hand habe er vorn in die Hose des Opfers gesteckt. Glücklicherweise sei in diesem Moment der Hund des Opfers aus dem Gebüsch gekommen und hat dem Täter vermutlich in die Wade gebissen. Dieser habe jedenfalls von seinem Opfer abgelassen und vor Schmerzen geschrien. Die 26-Jährige sei dann sofort mit dem Fahrrad und ihrem Hund davongefahren. Sie blieb bei dem Überfall unverletzt. Wohin der Täter geflüchtet ist, kann nicht gesagt werden.

Täterbeschreibung


[image=5e1766a8785549ede64d17e5]Der Täter wird wie folgt beschrieben: zirka 20 - 30 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, schlank, gepflegte Erscheinung, braune Augen, dunkler Teint, trug einen Dreitagebart, kurze dunkle Haare, bekleidet mit blauer Jeans (Baggyhose), dunkles Sweatshirt mit hellgrauem Schriftzug auf der Brust, trug ein dunkles Basecap. Der Täter sprach akzentfrei Hochdeutsch.

Spaziergänger als Zeuge gesucht


Weiterhin wird ein unbekannter Spaziergänger mit Hund als möglicher Zeuge gesucht. Dieser Spaziergänger war dem späteren Opfer kurz vor der Tat mit seinem Hund entgegengekommen. Der mögliche Zeuge ist zirka 50 Jahre alt und trägt die Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Bei dem Hund soll es sich um eine Mischlingshündin mit dem
Namen "Laura" handeln. Dieser Zeuge wird gebeten, sich mit der Polizei Wolfenbüttel unter 05331 / 933-0 in Verbindung zu setzen.

Bereits der fünfte Fall


Es ist bereits der fünfte öffentlich gewordene Fall von sexuellen Übergriffen im Wolfenbütteler Stadtgebiet, innerhalb kürzester Zeit. In zweien dieser Fälle sei der Täter laut Polizeiangaben bereits ermittelt wurden (WolfenbüttelHeute.de berichtete). Ihn schließe die Polizei für die zwei Folgetaten aufgrund seines Alibis aus. In diesem Fall handele es sich zudem um eine gänzlich andere Personenbeschreibung des Täters.

Lesen Sie hierzu auch


- Täter flüchtig: Sexueller Übergriff am Stadtgraben
- Sexuelle Nötigung: Jugendlicher überfällt 52-Jährige
- Ist das der mutmaßliche Serientäter?
- Achtung: Halbstarker Grapscher am Saffeweg


zur Startseite