whatshotTopStory

Schüler der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule mit Corona infiziert

Der gesamte Jahrgang werde ab morgen vorerst keinen Unterricht haben.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

22.09.2020

Braunschweig. Ein Schüler des 11. Jahrgangs der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule hat sich mit Covid-19 infiziert. Daher wird der gesamte Jahrgang ab morgen vorerst keinen Unterricht haben. Wie zuletzt an der Ricarda-Huch-Schule wird das Gesundheitsamt in einem ersten Schritt ermitteln, wer unter den Schülerinnen und Schülern dieser Kohorte als Kontaktperson 1 beziehungsweise 2 gelten kann. Personen der Kategorie 1 erhalten dann Quarantäne-Auflagen und werden abgestrichen. Das organisiert das Gesundheitsamt. Dies berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.



Kontaktpersonen der Kategorie 2 könnten dann zu gegebener Zeit wieder in den Unterricht zurückkehren. Wann das sein werde, stehe allerdings noch nicht fest. Zunächst gelte für alle Schülerinnen und Schüler dieser Kohorte, dass sie Zuhause bleiben und Kontakte vermeiden müssen. Das Gesundheitsamt werde sich voraussichtlich am morgigen Mittwoch telefonisch bei ihnen melden und alles weitere besprechen.

Mannschaftsmitglieder werden getestet



Die beiden Schüler der Ricarda-Huch-Schule hätten sich unabhängig voneinander beim Vereinssport angesteckt. Das gelte auch für den jetzt infizierten Schüler, der in demselben Verein trainiere und sich kurzfristig hat testen lassen. Zudem habe das Gesundheitsamt die anderen Mannschaftsmitglieder getestet. Diese Ergebnisse würden in Kürze vorliegen. Es sei nicht auszuschließen, dass weitere Infektionen vorliegen und damit auch weitere Schulen betroffen sein werden. Zum weiteren Vorgehen bei Infektionen von Schülerinnen und Schülern stimme die Stadtverwaltung sich derzeit mit der Landesschulbehörde ab.

Im Zusammenhang mit den Infektionen an der Ricarda-Huch-Schule seien am gestrigen Montag und am heutigen Dienstag etwa 170 Schülerinnen und Schüler getestet worden. Dies wäre möglich gewesen, weil ein großer Teil von ihnen durch Volkswagen getestet wurde. Die Ergebnisse würden in den nächsten Tagen vorliegen und werden vom Gesundheitsamt an die Schülerinnen und Schüler kommuniziert. Unabhängig vom Ergebnis würden die K1-Personen jedoch in Quarantäne bleiben, die K2-Personen könnten zurück in den Unterricht, das genaue Datum stehe allerdings auch hier noch nicht fest.


zur Startseite