Braunschweig

Schüler entwerfen Plakat für die Bürgerstiftung

von Robert Braumann


Plakate für die Bürgerstiftung. Foto: privat
Plakate für die Bürgerstiftung. Foto: privat Foto: Bürgerstiftung

Artikel teilen per:

17.01.2017

Braunschweig. Die Aufgabe war einfach nur ein Plakat zu entwerfen, das man sieht – daran haben sich jetzt 12 Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer GTA Ausbildung (Gestaltungs-Technische-Assistenten) versucht.



Seit Oktober gab es Gespräche und Treffen mit der Bürgerstiftung Braunschweig und nun wurden in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung am Löwenwall 16 die endgültigen Entwürfe vorgestellt und ausgewählt. Unter der Anleitung des lehrers Bernd Koeppen sind unterschiedlichste Ideen verfolgt worden und so hat die Bürgerstiftung nicht einen, sondern insgesamt fünf Entwürfe ausgewählt, die realisiert werden sollen. Melissa Rau hat mit Ihrer Idee „Ein buntes Braunschweig braucht Ideen … und wir brauchen Deine!“ den Entwurf geliefert, der als Plakat schon bald in Braunschweig realisiert werden soll. Die 18jährige hat mit ihrem Entwurf überzeugt. Eine Auszeichnung für die kreativste Idee hat die jüngste Schülerin, die 16jährige Chiara Borchers für den Einsatz einer Silberfolie erhalten. Daneben gab es für Aise Yildis eine Auszeichnung für die plakativste Idee, für Kimberley Reschetzke für die beste Postkarte und für Jemima Lück für die handwerklich beste Arbeit.

Die Schülerinnen und Schüler stehen am Anfang einer 2jährigen Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten. Erstmalig haben sie für einen „Kunden“ einen Auftrag ausgeführt. Dabei suchen die Lehrer immer Partner aus der Region – aus dem Non-Profit und Low Budget Bereich. Ziel ist es, dass ein Entwurf gedruckt und gehängt wird. Wer sich alle Entwürfe ansehen möchte, ist von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr in die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Braunschweig, Löwenwall 16 (Zugang auch über Kllnt 7 möglich) eingeladen. Die Entwürfe hängen dort bis Ende Februar.


zur Startseite