whatshotTopStory

Schüler präsentieren Arbeiten zu nachhaltiger Stadtentwicklung

22 Schüler beschäftigen sich seit 2019 mit der Frage "Welche Möglichkeiten haben wir, um unsere Stadt heute so nachhaltig zu gestalten, dass sie für zukünftige Generationen noch lebenswerter wird?"

Die Schüler des Seminarfachs "Wohnsionär" der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule gestalteten das Schaufenster des Alvar-Aalto-Kulturzentrums mit ihren Visionen zu nachhaltiger Stadtentwicklung.
Die Schüler des Seminarfachs "Wohnsionär" der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule gestalteten das Schaufenster des Alvar-Aalto-Kulturzentrums mit ihren Visionen zu nachhaltiger Stadtentwicklung. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

30.09.2020

Wolfsburg. Auf Initiative des Referats Repräsentation, Internationale Beziehungen und der Stadtbibliothek wird im Rahmen der Deutschen und Europäischen Nachhaltigkeitstage ab dem heutigen Mittwoch das Schaufenster "Morgenstadt Wolfsburg" mit den Ergebnissen des Projekts "wohnsionär" der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule am Alvar-Aalto-Kulturhaus präsentiert. Die Einladung zur Gestaltung des Schaufensters unter dem Hashtag #tatenfuermorgen wurde über die Wolfsburger Lernzentren gestreut. Die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (HNG) meldete daraufhin Interesse für das aktuelle Seminarfach "wohnsionär" an. Betreut wird das Seminarfach des 13. Jahrgangs von Lehrerin Sandra Meier (HNG) sowie im Auftrag der NEULAND Stiftung Wolfsburg von der ABENTEUERHAUS GmbH. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



Unter dem Titel "Morgenstadt" würden sich die 22 Schüler seit 2019 mit der Stadtentwicklung von heute zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung auseinandersetzen. Sie würden sich mit der Frage beschäftigen: Welche Möglichkeiten haben wir, um unsere Stadt heute so nachhaltig zu gestalten, dass sie für zukünftige Generationen noch lebenswerter wird? Denn Morgenstadt bedeute auch, einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Der Kurs habe dazu unter anderem Exkursionen gemacht, um hinter die Kulissen der Erlebnisstadt zu schauen, andere Blickwinkel einzunehmen und das Wissen über die Stadt Wolfsburg zu erweitern. Die Kursteilnehmenden hätten einen Vortrag von Mitarbeitenden der Volkswagen Immobilien GmbH gehört, schauten sich die Fläche des zukünftigen Wohngebiets in Nordsteimke an und nahmen an einem Meeting im Rathaus zum Thema "Smart City" teil. Unter den Oberthemen Digitalisierung, Architektur, Kommunikation und Kultur hätten die Schülergruppen nun ganz unterschiedliche Formate genutzt, um die Ergebnisse ihrer Facharbeiten auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie möchten zeigen, dass ihnen die Stadt am Herzen liege und ganz im Sinne des Schlagwortes der Nachhaltigkeitswoche #tatenfuermorgen zu einem nachhaltigen Handeln motivieren. Auch in Zukunft seien Wolfsburger Schulen dazu eingeladen, gemeinsam mit der Stadtbibliothek die Schaufenster der zukünftigen Jugendbibliothek vielfältig zu gestalten.

Über die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit


Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit würden das Ziel verfolgen, mehr Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu schaffen. Indem das vielseitige Engagement in diesem Bereich sichtbar gemacht werde, könnten mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln bewegt werden. Jeder sei dazu aufgefordert, einen Beitrag für eine lokal und global nachhaltige Entwicklung zu leisten. Seit 2015 würden die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit in der Europäischen Nachhaltigkeitswoche stattfinden.

Hier knüpfe auch das entwicklungspolitische Engagement der Stadt Wolfsburg mit dem Projekt "Koordination kommunaler Entwicklungspolitik" an. Das Projekt werde gefördert durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).


zur Startseite