whatshotTopStory

Schüler UNTERNEHMEN was


Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

20.02.2016


Braunschweig. Filzprodukte, Multimediawagen, Thermogeneratoren, Imkereiprodukte, gesunde Zwischenmahlzeiten, Feinschmeckerlebensmittel, Handel mit chinesischen Elektronikprodukten, Veranstaltungsorganisation … die Bandbreite der Produkte und Dienstleistungen von Schülerfirmen aus Südniedersachsen ist unglaublich groß. Rund 50 Schulen aus dem südlichen Niedersachsen stellen am 24. Februar ihre schuleigene „Firma“ auf der regionalen Schülerfirmenmesse in Braunschweig dem Publikum vor.

Wie auf einer richtigen Messe geht es darum, die Geschäftsideen und Produkte vorzustellen und so potentielle Kunden zu begeistern und zu gewinnen. Erstmalig findet das nun für jedermann zugänglich in den Schloss Arkaden statt. Gezeigt wird im Erdgeschoss und im Basement von 9.30 bis 19 Uhr, wie man mit Spaß nachhaltig wirtschaften lernt und dabei Kompetenzen für das Berufsleben entwickelt. Mit der Begrüßung um 10.15 Uhr in der Schlosshalle wird auch eine fünfköpfige Jury ihre Arbeit aufnehmen, die die drei besten Ideen mit Geldpreisen prämieren wird. Die Gewinner werden um 17 Uhr – ebenfalls in der Schlosshalle - bekannt gegeben und nehmen so stellvertretend für alle Teilnehmer die Anerkennung für ihren großen Einsatz und Aufwand entgegen. Die Jury besteht aus Doris Skala-Gast (Wirtschaftsjunioren), Joost Smeulders (Steigenberger Parkhotel Braunschweig), Justus Perschmann (Hch. Perschmann GmbH), Marco Fantoni (Bel Net GmbH) und Günther Knorr (Bürgerstiftung Braunschweig).

Die Firmen präsentieren außerdem einen Überblick über verschiedene Organisationsformen: Neben den „Nachhaltigen Schülerfirmen“ sind auch mehrere „Schülergenossenschaften“ beteiligt, in denen gesellschaftliches Handeln am konkreten Beispiel erfahren wird. Sie werden dabei von fachkundigem Personal unterstützt das der Genossenschaftsverband finanziert. Trotz des Aufwands: Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer sind überzeugte Verfechter des außerordentlich wirkungsvollen Methodenkonzepts. Ihre Schülerinnen und Schüler entwickeln bei der realitätsnahen Arbeit in der Schülerfirma Fähigkeiten und Kompetenzen, die im normalen Unterricht wohl kaum in dieser intensiven Form erreicht werden können und werden gleichzeitig bestens auf die Zukunft vorbereitet.

Das Niedersächsische Kultusministerium fördert den Trend, eine Schülerfirma zu gründen, in besonderem Maße. Inzwischen gibt es 18 Arbeitskreise mit über 700 Schülerfirmen in allen Schulformen. Alle Arbeitskreise stellen sich in regelmäßigen Abständen auf Schülerfirmenmessen vor und im Jahr 2014 gab es eine erste landesweite Schülerfirmenmesse in Hannover.


zur Startseite