whatshotTopStory

Schule Digital - Landkreis legt Fördersumme für digitale Endgeräte aus

Wie sich bei der Kreistagssitzung am heutigen Montag herausstellte, wurde die vom Landkreis ausgelegte Summe bereits vom Bund an den Landkreis Goslar überwiesen.

von Marvin König


Die Kreistagssitzung im Lindenhof am heutigen Montag.
Die Kreistagssitzung im Lindenhof am heutigen Montag. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

21.09.2020

Goslar. Manchmal geht alles ganz schnell - Bis zum 31. Juli konnten Städte und Kreise Mittel aus einem Topf aus Bundes- und Landesmitteln beantragen, um die Beschaffung digitaler Endgeräte für den Unterricht zu unterstützen. Die Verwendung dieser Mittel muss der Landesschulbehörde jedoch bis zum 31. Dezember nachgewiesen werden. Um keine Zeit zu verlieren, legte der Landkreis die zu erwartende Fördersumme von 583.211 Euro aus. Noch in der heutigen Kreistagssitzung, in der eine Mitteilung hierüber erging, gab die Seesener Landtagsabgeordnete Petra Emmerich-Kopatsch bekannt, dass die ausgelegte Fördersumme aus Berlin schon überwiesen wurde.



In einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten Kopatsch und des Dr. Alexander Saipa, die beide im Kreistag vertreten sind, gehen die beiden SPD-Politiker bezüglich der Förderung ins Detail: Das „Sofortausstattungsprogramm“ gilt als Ergänzung zum DigitalPakt Schule 2019 bis 2024. Der Landkreis Goslar erhält eine Fördersumme von 583.211 Euro. Die Stadt Goslar wird mit 80.140 Euro unterstützt, die Stadt Seesen bekommt 36.408 Euro. Bad Harzburg erhält 29.684 Euro. Der Berg- und Universitätsstadt Clausthal- Zellerfeld kommen 18.742 Euro zugute. Lutter am Barenberge bekommt 4.410 Euro, 5.617 Euro gehen an die Stadt Braunlage und 8.346 Euro an Liebenburg. Langelsheim erhält 13.986 Euro. Insgesamt wird die Region somit mit 780.544 Euro unterstützt.




zur Startseite