whatshotTopStory

Schulentwicklung Peine Süd-Ost: Eltern sollen befragt werden

von Alexander Dontscheff


Die Stadt Peine erhofft sich von einer Elternumfrage Erkenntnisse darüber, wie sich der Schulbedarf entwickelt. Symbolfoto: Archiv/Thorsten Raedlein
Die Stadt Peine erhofft sich von einer Elternumfrage Erkenntnisse darüber, wie sich der Schulbedarf entwickelt. Symbolfoto: Archiv/Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

04.04.2018

Peine. Im Rahmen der Schulentwicklungsplanung Peine Süd-Ost soll der Bedarf an schulischer Betreuung in den Ortschaften Dungelbeck, Schmedenstedt und Woltorf durch eine Elternbefragung der Eltern mit Kindern in den Jahrgängen 2011 bis 2017 ermittelt werden. Ein hierfür entwickelter Fragebogen geht in die Gremien und soll letztlich vom Rat abgesegnet werden.


Die verlässliche Grundschule Dungelbeck ist einzügig, das heißt pro Schuljahrgang ist ein Klassenverband eingerichtet. Die Betreuung wird bis 12.35 Uhr über die Schule sichergestellt. Darüber hinaus gibt es in Dungelbeck zurzeit eine kostenpflichtige Hortgruppe für die nachschulische Betreuung bis 17 Uhr.

In der verlässlichen Grundschule Schmedenstedt/Woltorf werden am Schulstandort Schmedenstedt die Schuljahrgänge 1 und 2 beschult und am Standort Woltorf die Klassenstufen 3 und 4. Die Schule ist derzeit in den Jahrgangsstufen 1, 3 und 4 schwach zweizügig, im zweiten Schuljahrgang einzügig. Mittelfristig sei zu erwarten, dass die Schule einzügig wird. Die Betreuung wird an beiden Standorten bis 13 Uhr über die Schule sichergestellt. In Woltorf wird durch die evangelische Kirchengemeinde eine nachschulische Betreuung bis 15 Uhr im Rahmen eines pädagogischen Mittagstisches angeboten.

Welcher Bedarf besteht in Zukunft?


Für die weitergehenden Überlegungen zur Schulentwicklungsplanung sind nun die Eltern, deren Kinder demnächst schulpflichtig werden, gefragt, wie sie sich das künftige schulische Angebot für die drei Ortschaften vorstellen. Ist die verlässliche Grundschule ausreichend? Wird eine nachschulische Betreuung benötigt? Oder besteht der Bedarf für eine Ganztagsschule? Die Stadt erhofft sich eine möglichst umfangreiche Rückmeldung, um besser planen zu können.

Im Mai sind an den Schulstandorten Informationsveranstaltungen geplant.


zur Startseite