Sie sind hier: Region >

Schuljahr 16/17: 968 Schüler brauchten Hilfe von Mediatoren



Wolfenbüttel

Schuljahr 16/17: 968 Schüler brauchten Hilfe von Mediatoren

von Nick Wenkel


Die Seniorpartner im Mediationsgespräch mit den Kindern in der Schule. Foto: Bilderprofil Zabel
Die Seniorpartner im Mediationsgespräch mit den Kindern in der Schule. Foto: Bilderprofil Zabel Foto: Bilderprofil Zabel - Seniorpartner im Mediationsgespräch mit Kindern in der Schule.

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. 968 Schüler von drei Wolfenbütteler Grundschulen baten im Schuljahr 2016/2017 Mediatoren um Hilfe bei der Lösung von Problemen im Schulalltag. Das teilt der Verein „SiS – Seniorpartner in School“ e.V. (SiS) Stützpunkt Wolfenbüttel mit. In der Mehrzahl der Fälle handelte es sich demnach um Rangeleien und Beziehungsprobleme zwischen den Kindern.



Aber auch Beleidigungen und Ausgrenzungen sowie interkulturelle Probleme sind der Anlass gewesen, dass die Mädchen und Jungen die ehrenamtlich arbeitenden Senioren aufgesucht haben. 463 Mädchen und 505 Jungen baten die Mediatoren um Unterstützung. Für das Stadt- und Kreisgebiet des Stützpunktes Wolfenbüttel sollen ab September 2017 erneut engagierte Senioren qualifiziert werden. Die 80-stündige Ausbildung ist für Interessenten (Senioren 55+) kostenfrei. Dies ermöglicht eine Zuwendung der „Stiftung Zukunftsfonds Asse“, die vor kurzem für das Projekt „Brücke für Jung und Alt“ dem SiS-Stützpunkt Wolfenbüttel in Höhe von 31.800 Euro bewilligt hat.

Ziel der Stiftung ist es, die Zukunftsfähigkeit der Region zu sichern und zu stärken. Dabei setzt die Stiftung auf das Verantwortungsbewusstsein, den Ideenreichtum und die Kreativität der Menschen in einer lebendigen, regionalen Bürgergesellschaft in Stadt- und Landkreis Wolfenbüttel.

Die Aufgaben der Seniorpartner


„Seniorpartner in School“ bietet primär und hauptsächlich Hilfe zur Selbsthilfe Schüler in schwierigen Situationen. Die Seniorpartner begleiten und unterstützen die Kinder in Grundschulen in Konfliktsituationen durch Mediationen oder helfende Einzelgespräche. Dadurch wird die persönliche und soziale Kompetenz der jungen Menschen gestärkt. Die Lehrerinnen und Lehrer werden entlastet und können sich störungsfrei auf die Vermittlung des Lehrstoffes konzentrieren.

Der Bedarf an Mediatoren für Grundschulen in Stadt- und Kreisgebiet ist sehr groß. Der Verein sucht daher dringend Personen (55+), die sich ehrenamtlich engagieren und sich zu Mediatoren ausbilden lassen möchten. Fragen zu Ausbildung und Praxis beantwortet die Stützpunktleiterin Hedda Thelen-Theissen, Stadtmarkt 8-9, Wolfenbüttel. Interessenten können sich melden unter: E-Mail: hedda.theissen @web.de Tel. 05331-29176


zur Startseite