whatshotTopStory

Schulmensen verzichten häufiger auf Schweinefleisch

von Sina Rühland


Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

18.02.2016


Braunschweig. Rind statt Schwein, Gemüse statt Fleisch: immer mehr Schulen bieten Alternativen zu Schweinefleisch-Gerichten, da die Nachfrage seit einiger Zeit gesunken ist. 

Rainer Keunecke, Stadt Braunschweig: "Die Ganztagsschulen in der Trägerschaft der Stadt Braunschweig organisieren mit Unterstützung des Schulträgers die Mittagessenversorgung selbst. Dazu gehört auch die Abstimmung mit dem Lieferanten über den Speiseplan. Vielfach haben die Schulen Mensaausschüsse gebildet, in denen Schulleitung, Lehrkräfte, Schüler, Erziehungsberechtigte und Caterer zusammenarbeiten. In Ganztagsschulen wird für muslimische Kinder ein Alternativessen angeboten. Zum Teil erhalten die Kinder das vegetarische Essen, wenn Schweinefleisch auf dem Speiseplan steht. In einigen Schulen wird für muslimische Kinder ein sogenanntes ' Helal-Essen' angeboten, das heißt Fleisch von Tieren, die nach muslimischen Vorschriften geschlachtet wurden. In einzelnen Mensen wird auch ganz auf Schweinefleisch verzichtet. Die Verwaltung hat aber keine Erkenntnisse darüber, dass die Nachfrage nach Schweinefleisch zurückgeht. Auffällig ist allerdings, dass in den letzten Jahren immer mehr Kinder ein vegetarisches Essen bestellen."


zur Startseite