whatshotTopStory

Schulwald hat bereits 25 Tonnen Kohlenstoffdioxid gebunden

von Eva Sorembik


Mit 100 Luftballons demonstrierten die Schüler, welche Menge an Kohlenstoffdioxid ihr Wald in den vergangenen fünf Jahren bereits gebunden hat. Fotos: Eva Sorembik
Mit 100 Luftballons demonstrierten die Schüler, welche Menge an Kohlenstoffdioxid ihr Wald in den vergangenen fünf Jahren bereits gebunden hat. Fotos: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

18.06.2017

Schöningen. Am 17. und 18. Juni fand der bundesweite GEO-Tag der Natur statt. Am paläon wurde er in diesem Jahr zusammen mit dem fünften Geburtstag des Schulwaldes des Schöninger Gymnasiums Anna-Sophianeum gefeiert. Mit Luftballons präsentierten die Schüler, wie viel Kohlenstoffdioxid der junge Wald bereits gebunden und so aus der Atmosphäre gezogen hat.


Auf Initiative des Anna-Sophianeums in Schöningen startete 2012 das Projekt „Schulwald“, unterstützt von der Stiftung „Zukunft Wald“ der Niedersächsischen Landesforsten und der Stadt Schöningen, die dafür mehr als 5.000 Quadratmeter Fläche auf dem Gelände des paläons zur Verfügung stellte. Vor fünf Jahren pflanzten Grundschüler aus der Region mit Unterstützung der Schüler des Anna-Sophianeums rund 2.700 Setzlinge verschiedener Bäume und Sträucher. Mittlerweile sind daraus junge Pflanzen gewachsen, sodass sich der künftige Wald nun bereits erahnen lässt.


Unter dem Motto „Triff deinen Baum“ waren heutedie „Jung-Förster“ von damals vor Ort, um zu schauen, was aus ihren kleinen Setzlingen inzwischen geworden ist. Um zu verdeutlichen, welchen Beitrag die noch jungen Pflanzen bereits zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet haben, symbolisierten die Schüler mit Luftballonswie viel Kohlenstoffdioxid der junge Wald bereits gebunden und so aus der Atmosphäre gezogen hat.





Eine Infotafel erklärt den Besuchern was ein Schulwald ist. Foto:


Die 100Luftballons, mit den die Schüler des Anna-Sophianeums die Leistung ihres Schulwaldes veranschaulichten, sorgten bei den "Geburtstagsbesuchern" für erstaunen. Sie stehen für 25 TonnenKohlenstoffdioxid. Eine erstaunliche Leistung. Pro Jahr könneeine 0,5 Hektar große Waldfläche, wie sie in Schöningen bepflanzt wurde, im Durchschnitt betrachtet auf einen Auswertungszeitraum von 30 Jahren fünfTonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre herausziehen, erläutert Franz Hüsing von den Niedersächsischen Staatsforste, der das Projekt in Schöningen betreut.Der Kohlendioxidwerde im Holz gespeichert.


Um den Besuchern noch mehr Interessantes und Wissenswertes über ihren Schulwald zu vermitteln, hatten die Schüler eineRallye durch den Schulwald organisiert, bei der als Preis eineFamilien-Freikarte für das paläon winkte.



zur Startseite