whatshotTopStory

Schuss abgefeuert: 17-jähriger E-Roller-Fahrer mit 2,58 Promille gestoppt

Der stark betrunkene Jugendliche hatte auf einem Tankstellengelände mit einer Waffe hantiert.

Der 17-Jährige hatte mit der Schreckschusswaffe seines Vaters einen Schuss abgefeuert.Symbolbild.
Der 17-Jährige hatte mit der Schreckschusswaffe seines Vaters einen Schuss abgefeuert.Symbolbild. Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

08.10.2020

Wolfsburg. Am frühen Mittwochabend stoppte die Polizei einen 17 Jahre alten E-Scooter-Fahrer mit 2,58 Promille. Der Minderjährige war nicht nur stark alkoholisiert, sondern habe laut Zeugenaussagen gegen 18:10 Uhr auch mit einer Schreckschusswaffe auf einem Tankstellengelände hantiert. Der 17-Jährige räumte ein, über den Tag Wodka getrunken und mit der Schreckschusspistole seines Vaters auch einen Schuss abgefeuert zu haben. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Aufgrund der sofortigen Suche mit mehreren Funkwagen und der Zeugenaussagen konnten Polizisten wenig später den 17-Jährigen an der Frankfurter Straße antreffen, als er mit dem Elektroroller eines Freundes unterwegs war. Nun muss sich der 17-Jährige strafrechtlich wegen eines Verstoßes nach dem Waffenbesitz und wegen Fahren unter Alkoholeinfluss verantworten.


zur Startseite