whatshotTopStory

Schwerer Bandendiebstahl: Mehrere VW Busse gestohlen


Die Autodiebe hatten es auf Fahrzeuge des Modells VW T5 abgesehen. Symbolfoto: pixabay
Die Autodiebe hatten es auf Fahrzeuge des Modells VW T5 abgesehen. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

26.08.2019

Braunschweig. Am Dienstag beginnt vor dem Braunschweiger Landgericht der Prozess gegen vier Personen, denen schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen wird. Wie das Landgerichtet in einer Pressemitteilung berichtet, sollen die Männer im Zeitraum von Dezember 2014 bis Mai 2015 in der Region mehrere VW Busse gestohlen haben.


Den vier Angeklagten im Alter von 27, 32, 39 und 49 Jahren wird schwerer Bandendiebstahl in fünf, drei beziehungsweise einem Fall vorgeworfen. Gemeinsam mit zwei gesondert verfolgten Personen hätten die Angeklagten beschlossen, von Polen nach Deutschland einzureisen um im Großraum Braunschweig/Wolfsburg neuwertige Autos der Marke VW T5, oder ähnliche hochpreisige Modelle zu entwenden. Nach dem Transport der Autos nach Polen sei über die Art der Verwendung (Umarbeitung, Verkauf oder Verkauf von einzelnen Fahrzeugteilen) entschieden worden.

Im Einzelnen sei es zu folgenden Taten gekommen:

Der 27-jährige Angeklagte sei am 2.Dezember 2014 mit den beiden gesondert verfolgten Personen nach Weyhausen gefahren, um dort zweiVolkswagen T5 zu entwenden. Mittels Werkzeug sei es möglich gewesen, die Wegfahrsperre zu deaktivieren. Der 27-jährige Angeklagte habe einen der entwendeten VW Busse nach Polen verbracht, um das Fahrzeug für sich zu behalten.

Wegfahrsperre manipuliert


Am 13. Dezember 2014 seien die gesondert Verfolgten mit dem 49-jährigen Angeklagten nach Deutschland gereist zwecks Diebstahl von weiteren Fahrzeugen. Nach Entwendung eines T5 in Braunschweig sei der 49-jährige Angeklagte mit den übrigen Bandenmitgliedern nach Lehre-Wendhausen gefahren, um dort gewaltsam einen T5 zu entwenden. Nach Öffnung und Manipulation der Wegfahrsperre habe der 49-jährige Angeklagte den T5 nach Polen gefahren, um diesen für sich zu behalten.

In der Nacht zum 20.Dezember 2014 seien die beiden gesondert verfolgten Personen mit den 49-jährigen, 39- und 32-jährigen Angeklagten nach Deutschland eingereist, um in Bad Nenndorf einen T5 gewaltsam zu öffnen und ein Steuergerät einzubauen. Weil da die Tat bemerkt worden sei, seien die Angeklagten am Tatort von der Polizei festgenommen worden.

Am Autobahnkreuz Wolfsburg schlug die Polizei zu


Ferner sei der 27-jährige Angeklagte am 23.Dezember 2014 erneut mit den gesondert verfolgten Personen nach Deutschland gereist, umweitere Autoszu entwenden. Dabei sei es zur Entwendung vondrei T5 in Wettmershagen, Wedesbüttel und Weyhausen gekommen. Der 27-jährige Angeklagte sei in Weyhausen mit dem entwendeten T5 in Richtung Polen gefahren. Die Polizei habe ihn jedoch am Autobahnkreuz Wolfsburg festgenommen.

EinFortsetzungsterminist für den 4. September angesetzt.


zur Startseite