whatshotTopStory

Seesen: Zweite Generation TeenScouts ausgebildet


Die neuen TeenScouts zeigen glücklich ihre Urkunden. Foto: Oberschule Seesen
Die neuen TeenScouts zeigen glücklich ihre Urkunden. Foto: Oberschule Seesen Foto: Oberschule Seesen

Artikel teilen per:

12.05.2017

Seesen. Weil die TeenScouts vom Projekt come together bei der Oberschule in Seesen so gut eingeschlagen sind, wurden am Mittwoch und Donnerstag neue Schüler ausgebildet.



Die Oberschule Seesen ist sozusagen die Schule, an der die TeenScouts „laufen lernten“. Die Vorstellung der Projektinitiatoren war, neuen Jugendlichen den Start an der Schule zu erleichtern und alle Jugendliche näher zusammen zu bringen. Frau Tuchtfeld zeichnete im Januar 2016 die ersten TeenScouts mit den folgenden Worten aus: “Ich bin stolz auf euch. Für euch selbst ist es toll, weil ihr eure eigenen Kompetenzen stärkt und so daran mitarbeitet, die Schule etwas besser zu machen!“

Für die B-Note


Und sie sollte Recht behalten: Die TeenScouts sind inzwischen ein fester Bestandteil der Schulkultur geworden. Sie bieten Spiele und ein Bastelangebot in den Pausen an, helfen in den AGs und in den DaZ-Klassen ( eutsch als Zweitsprache) sowie in Freistunden anderen Kindern beim Lesen oder Hausaufgaben machen. Die TeenScouts selbst erfahren Unterstützung, Lob und Anerkennung durch die Schulleitung und die Lehrkräfte und sie bekommen einen positiven Vermerk aufs Zeugnis. Tomke Giere, Mitinitiatorin des Projektes ist stolz auf „ihre“ TeenScouts. Sie machen eine tolle Arbeit und entlasten damit auch die LehrerInnen.

Damit das so bleibt und die TeenScouts Unterstützung bekommen wurden in dieser Woche 15 neue Schüler ausgebildet. Mit viel Spaß, Freude, Engagement und Ideen haben die Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 15 an der neuen Beschulung teilgenommen. Sie haben sich in Übungen und Rollenspielen selbst erarbeitet, wie sie sich verhalten möchten, um offen und ansprechbar für andere zu sein und gewaltfrei mit Konflikten umzugehen. Sie haben durch Fotos und den Film „Ankommen“ einen Blick in fremde Kulturen geworfen und sich mit anderen Lebensstrukturen beschäftigt. Die 15 Schüler möchten sich an der Schule dafür stark machen, dass nicht über andere gelästert wird und keiner Opfer von Cybermobbing wird.

Mit Urkunde bestanden


Auch die „neuen“ Teenscouts“ erhielten zum Abschluss der Ausbildung von der Schulleiterin Frau Tuchtfeld eine Urkunde und kleine Präsente als Dankeschön. Sie findet es toll, dass sich immer wieder Schüler finden, die sich dieser interessanten aber auch schweren Aufgabe annehmen.

Ein Resumee


Die erste Schule, die weitere TeenScouts ausbildet, ein Ereignis um ein kleine Resumee zu ziehen:

An den fünf am Projekt come together teilnehmenden Schulen gibt es inzwischen mehr als 70 TeenScouts.

Über einen eigenen TeenScout Raum verfügen die Schüler an der Oberschule an der Deilich in Bad Harzburg. Sie bieten dort Basteln, Spiele und Quatschen für Interessierte an. Außerdem wird gemeinsam gekocht und gebacken. Außerhalb der Schule trifft man sich zur „Olympiade im Wald“. An der Vicco-von-Bülow Oberschule in Vienenburg gibt es eine Gartenlaube, in der die TeenScouts Spiele für die Pausen anbieten. Außerdem werden einzelne Schüler bei Bedarf unterstützt. Die TeenScouts der Adolf-Grimme-Gesamtschule aus Oker geben Mitschüler Nachhilfe in unterschiedlichen Fächern. Am Jacobson-Gymnasium Seesen gibt es seit letzter Woche JGS-Begleiter, die in einem nahen Treffen ihre künftigen Aufgaben beschreiben wollen.

Grundgedanke des Projektes come together ist es, dass neu an die Schule gekommene Jugendliche unterschiedlicher Nationen und Flüchtlinge durch TeenScouts in den Schulalltag integriert und mit den Schulregeln vertraut gemacht werden. Allen „Neuen“ soll so der Start in der neuen Schul- und Lebenswelt erleichtert werden, „Anders-Sein“ wird akzeptiert, die Schüler sollen so zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Voraussetzung ist, dass die Schule sich mit einer Lehrkraft und der Schulsozialarbeit einbringt. Dies ist notwendig, da die TeenScouts nach der Ausbildung feste AnsprechpartnerInnen für ihre weiteren Aufgaben in den Schulen und zur Reflexion ihrer Arbeit haben müssen.

Die Schulen sind beteiligt


Oberschule Seesen
Adolf-Grimme-Gesamtschule Oker
Oberschule an der Deilich in Bad Harzburg
Vicco-von-Bülow-Oberschule Vienenburg
Jacobson-Gymnasium Seesen (JGS-Begleiter)

Lesen Sie auch


https://regionalgoslar.de/16-neue-teenscouts-helfen-bei-der-integration-in-seesen/


zur Startseite