Sie sind hier: Region >

Enkeltrick: Goslarer Seniorin um 15.000 Euro betrogen



Goslar

Seniorin fällt Enkeltrick zum Opfer und verliert 15.000 Euro

Die Täter wollten anschließend sogar noch mehr.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Goslar. Eine 84-jährige Seniorin aus dem Landkreis Goslar wurde am Dienstag Opfer von Betrügern. Einer der Täter hatte sich am Telefon als Enkel ausgegeben. Im späteren Verlauf übergab die Seniorin einer jungen Frau 15.000 Euro. Die Polizei berichtet in einer Pressemitteilung über den Fall.



Der Täter hatte der 84-Jährigen am Telefon erzählt, dass er an einem Unfall beteiligt gewesen und leicht verletzt sei. Um den entstandenen Schaden zu begleichen, würde der angebliche Enkel 35.000 Euro benötigen. Das Opfer äußerte, lediglich 15.000 EUR im Haus zu haben, diese Summer aber zur Verfügung zu stellen. Die Frage, ob sie Schmuck im Hause hätte, verneinte die Angerufene.

Der Anrufer teilte nun mit, das Geld abholen zu lassen, woraufhin kurze Zeit später eine junge Frau mit einem schwarzen Kleinwagen erschienen sei. Dieser übergab die Seniorin die vereinbarte Summe und die Frau verschwand wieder. Die Abholerin sei etwa 20 Jahre alt gewesen, hatte langes, schwarzes Haar, war bekleidet mit einer dunklen Jeans und trug eine Mund-Nase-Bedeckung. Der schwarze Kleinwagen habe nicht näher beschrieben werden können.

Täter fordert weitere 20.000 Euro


Wenig später rief der Täter erneut an und forderte die Seniorin auf, 20.000 Euro von der Bank zu holen, was diese auch tat. Die anschließende Bitte des vermeintlichen Enkels, das Geld nach Wolfenbüttel zu bringen, lehnte das Opfer ab. Nur diesem Umstand sei es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstand.

Bei fünf weiteren bekanntgewordenen Betrugsversuchen mit dieser Masche, hätten die Angerufenen richtig reagiert und das Gespräch beendet.

Das zuständige Fachkommissariat der Polizei Goslar führt dazu umfangreiche Ermittlungen. Hinweise aus der Bevölkerung werden unter der Telefonnummer (05321) 339-0 entgegengenommen.


zur Startseite