Sie sind hier: Region >

Sigmar Gabriel überlegt sein Bundestagsmandat niederzulegen



Goslar | Salzgitter | Wolfenbüttel

Sigmar Gabriel überlegt sein Bundestagsmandat niederzulegen

von Werner Heise


Sigmar Gabriel könnte bereits in Kürze sein Bundestagsmandat niederlegen. Archivfoto: regionalHeute.de
Sigmar Gabriel könnte bereits in Kürze sein Bundestagsmandat niederlegen. Archivfoto: regionalHeute.de Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Goslar/Salzgitter/Wolfenbüttel. Der hiesige Wahlkreisabgeordnete Sigmar Gabriel überlegt sein Bundestagsmandat bereits vor Ablauf der Wahlperiode niederzulegen. Das sagte der geschasste SPD-Politiker gegenüber der Bild am Sonntag, im Rahmen einer Berichterstattung über seine Fehltage im Bundestag. Laut Bild gelte ein Rückzug im Herbst als wahrscheinlich.



Das Sigmar Gabriel bei der Bundestagswahl 2021 nicht wieder kandidieren wird, wurde bereits vor einigen Wochen bekannt (regionalHeute.de berichtete). Nach seinem Abgang als SPD-Vorsitzender und Vizekanzler musste Gabriel auf die Hinterbank rücken. Eine Position die dem polarisierenden Politiker offenbar so gar nicht gefällt. Das Gabriel an bereits 36 Sitzungstagen im Bundestag fehlte, das halte er auf Dauer selbst nicht für akzeptabel.

Doch wie geht es dann weiter für ihn? Neben seinem Autorenvertrag für den Holtzbrickverlag, dem Lehrauftrag an der Universität Bonn und einer weiteren Buchautorentätigkeit könnte Gabriel Ende Juni neuer Vorsitzender des Vereins "Atlantik-Brücke" werden. Laut Handelsblatt gilt die "Atlantik-Brücke" als wichtigster Verein zur Förderung der transatlantischen Beziehungen in Deutschland. Unter den Mitgliedern seien viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Medien.


zur Startseite