Sie sind hier: Region >

Silvester 2021: Bund und Länder beschließen Feuerwerksverbot



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Silvester 2021: Bund und Länder beschließen Feuerwerksverbot

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge handele es sich bei dem weitestgehenden Böller-Verbot um eine Forderung der unionsgeführten Bundesländer.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Bund und Länder haben sich beim Corona-Gipfel am heutigen Donnerstag nach "Bild"-Informationen offenbar auf ein Verbot des Verkaufs von Pyrotechnik zu Silvester geeinigt. Vom Abbrennen von Silvesterfeuerwerk werde "dringend abgeraten".



Übereinstimmenden Medienberichten zufolge handele es sich bei dem weitestgehenden Böller-Verbot um eine Forderung der unionsgeführten Bundesländer. Hintergrund sei die Vermeidung von Menschenansammlungen an Silvester, ebenso wie eine Schonung der ohnehin belasteten Intensivstationen durch Feuerwerksverletzungen.

Eine ähnliche Regelung gab es bereits im letzten Jahr. Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk wurde deutschlandweit verboten. Das Zünden von Feuerwerk war an belebten Plätzen und Straßen nicht gestattet. Ein Gericht hatte das Verbot in Niedersachsen jedoch am Ende gekippt. Anschließend wurde das Verbot dann auf Bundesebene über das Sprengstoffgesetz geregelt - darauf hatte ein niedersächsisches Gericht keinen Einfluss.


zum Newsfeed