whatshotTopStory

So beliebt ist die Innenstadt


Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Marek Kruszewski)

Artikel teilen per:

27.01.2015


Braunschweig. Für die meisten Besucher der Braunschweiger Innenstadt ist die Löwenstadt das Lieblingsziel für den Einkaufsbummel: Etwa 83 Prozent der Kunden besuchen keine andere Innenstadt häufiger.

Der Untersuchung "Vitale Innenstädte" zufolge führt zudem die Nutzung von Einkaufsmöglichkeiten im Internet beim Großteil der Befragten nicht dazu, dass sie seltener die Innenstadt aufsuchen. Besonders positiv wurde die Braunschweiger Innenstadt hinsichtlich der Gestaltung und Sauberkeit beurteilt.

Große Befragung


Diese und weitere Erkenntnisse liefert die Untersuchung „Vitale Innenstädte“ von Institut für Handelsforschung Köln, Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, Handelsverband Deutschland, Galeria Kaufhof, zwölf Industrie- und Handelskammern und weiteren lokalen Partnern, die heute in Köln vorgestellt wurde.



An zwei Tagen im September vergangenen Jahres wurden in über 60 deutschen Städten aller Größen und Regionen zeitgleich Innenstadtbesucher zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Innenstadt befragt. In Braunschweig waren der Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. (AAI) und die Braunschweig Stadtmarketing GmbH an dem Kooperationsprojekt beteiligt. "Es ist uns wichtig zu erfahren, wie die Besucher den Innenstadtaufenthalt empfinden, was ihnen an unserer Innenstadt besonders gut gefällt, aber auch, welche Wünsche und Anregungen sie haben", erklärt Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa.

Wer besucht die Innenstadt?


In Braunschweig sind 83,2 Prozent der befragten Besucher 50 Jahre oder jünger. Im Vergleich zum Durchschnitt der Städte zwischen 200.000 und 500.000 Einwohnern ist die Kundschaft in Braunschweig demnach vergleichsweise jung: Im Ortsgrößendurchschnitt kommen nur 67,4 Prozent aus dieser Altersgruppe. In der Kategorie 200.000 bis 500.000 Einwohner nahmen neben Braunschweig Mannheim, Münster, Bielefeld, Magdeburg und Bonn an der Untersuchung teil.

Ein Drittel kommt von außerhalb


Etwas mehr als zwei Drittel der Befragten wohnen in Braunschweig, ein Drittel kommt aus den umliegenden Kreisen zum Einkaufen in die hiesige Innenstadt. Dabei ist der Anteil der auswärtigen Besucher mit 34,5 Prozent am Samstag noch etwas höher als am Donnerstag mit 29,8 Prozent. Mehr als 50 Prozent der Befragten sind mehrmals pro Woche oder sogar täglich in der Innenstadt. Leppa: "Viele Arbeitsplätze in Braunschweig sind zentrumsnah. Davon profitiert die Innenstadt." Dafür spreche auch, dass am Donnerstag mehr als die Hälfte der Teilnehmer angab, allein in der Innenstadt unterwegs zu sein. Am Samstag begab sich hingegen der Großteil zu zweit oder mit mehreren Personen auf den Stadtbummel.

Einkaufen ist Hauptgrund für Innenstadtbesuch


Mit 65,9 Prozent ist Einkaufen der am häufigsten genannte Grund für den Innenstadtbesuch. Leppa: "Darüber hinaus wird der Stadtbummel mit anderen Tätigkeiten verknüpft, zum Beispiel mit Arztbesuchen, Behördengängen und verschiedenen Freizeitaktivitäten."



Dazu passt, dass etwa zwei Drittel der Teilnehmer die Braunschweiger Innenstadt sowohl als Anlaufstelle für die tägliche Versorgung als auch für den Stadtbummel und die Freizeitgestaltung betrachten. "Die Besucher schätzen das breite Angebot vom Einkaufen über die Gastronomie bis zur Kultur", so Leppa. Für den Großteil der Befragten ist Braunschweig die erste Wahl, wenn es um den Innenstadtbesuch geht. So gaben 82,8 Prozent an, keine andere Innenstadt häufiger aufzusuchen. Gerold Leppa: "Das bestätigt den Stellenwert Braunschweigs in der Region."

Internet als Konkurrenz


An dieser zentralen Rolle der Innenstadt ändert offensichtlich auch die wachsende Bedeutung des Internethandels kaum etwas. Denn obwohl die Befragten in Braunschweig im Vergleich zum Ortsgrößendurchschnitt etwas häufiger online einkaufen, besuchen 82 Prozent die Innenstadt genauso häufig zum Einkaufen wie zuvor. Volkmar von Carolath, Vorstandsvorsitzender des AAI: "Das ist ein erfreuliches Ergebnis, denn es zeigt, dass das Innenstadterlebnis den Kunden nach wie vor wichtig ist und nicht einfach durch ein paar Mausklicks zu ersetzen ist." Die Dauer des Innenstadtbesuchs ist dabei sehr unterschiedlich. Ein Drittel der Befragten begnügt sich beim Stadtbummel mit einer Stunde oder weniger. "Wir sind die Stadt der kurzen Wege, alles ist schnell erreichbar. Dadurch kann man auch bei einem kurzen Stadtbummel vieles erledigen", erklärt von Carolath. Viele Menschen nehmen sich allerdings auch deutlich mehr Zeit: 26 Prozent der Teilnehmer planten zwei bis vier Stunden und 15 Prozent sogar mehr als vier Stunden für den Innenstadtbesuch ein.

Lebensmittel und Bekleidung sehr gefragt


Bei der Frage, was in der Innenstadt gekauft wird, liegen die Kategorien Lebensmittel/Getränke und Bekleidung/Fashion mit deutlichem Abstand vorn. Jeweils mehr als 40 Prozent der Befragten gaben an, diese Produkte in der Innenstadt einzukaufen. Im Vergleich zum Ortsgrößendurchschnitt sind in Braunschweig Schuhe und Lederwaren, Sportartikel sowie Multimedia- beziehungsweise Elektronikartikel besonders gefragt.

Verbesserungspotenziale sind da


Die starke Nachfrage geht bei einigen Produktgruppen aber offenbar auch mit großen Erwartungen und hohen Ansprüchen einher. Denn die Bereiche Bekleidung/Fashion und Schuhe/Lederwaren betrachten in Braunschweigs Innenstadt verhältnismäßig viele Untersuchungsteilnehmer als ausbaufähig. Leppa hierzu:



"Die Kunden haben hohe Erwartungen an eine Einkaufsstadt wie Braunschweig und wünschen sich ein noch vielfältigeres Angebot." Verbesserungspotenzial sehen die Innenstadtbesucher auch in Sachen Parkplatzangebot. "Die Befragten empfanden die Parkplatzsituation zum Zeitpunkt der Befragung aufgrund der Sperrung der Tiefgaragen Magni und Eiermarkt als angespannt, insofern ist die eher negative Bewertung nachvollziehbar. Mittlerweile hat sich die Lage aber merklich verbessert", so von Carolath. Bei den Verkehrsmitteln, mit denen die Besucher in die Braunschweiger Innenstadt kommen, zeigt sich ein ausgewogener Mix aus Öffentlichem Nahverkehr, PKW und Zweirad (Fahrrad, Roller, Motorrad). Etwa 15 Prozent machten sich zu Fuß auf den Weg ins Stadtzentrum.

"Ein gutes Ergebnis"


Pluspunkte sammelte Braunschweig gegenüber den anderen Städten vergleichbarer Größe insbesondere bei der Gestaltung der Innenstadt und ihrer Sauberkeit. In der Gesamteinschätzung in Bezug auf die Attraktivität der Innenstadt liegt Braunschweig mit der Note 2,4 leicht über dem Ortsgrößendurchschnitt. Leppa: "Das ist alles in allem ein gutes Ergebnis. In unserer Ortsgrößenklasse mit Städten wie Mannheim, Münster und Bonn liegen die Bewertungen ausgesprochen nah beieinander und wir bewegen uns auf Augenhöhe."


zur Startseite