whatshotTopStory

Sommerferienprogramm in Corona-Zeiten: Anbieter stellen sich auf "Draußen-Angebote" ein

Im Corona-Sommer müssen auch die Ferienprogramme auf die neue Situation angepasst werden.

Die "Basketball-Sommercamps" des TV Jahn locken viele Sportbegeisterte an.
Die "Basketball-Sommercamps" des TV Jahn locken viele Sportbegeisterte an. Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

22.06.2020

Wolfsburg. Kinder und Jugendliche in Wolfsburg fiebern auf den Beginn der Sommerferien hin. Die Wolfsburger Jugendförderung hat zum Wochenende ihre Internetseite zu den diesjährigen Ferienangeboten freigeschaltet und läutet damit das Sommerferienprogramm offiziell ein. "Die letzten Monate waren für viele Kinder und Jugendliche eine Herausforderung, auch in der Schule. Aus diesem Grunde kommt den Sommerferien eine besondere Bedeutung zu. Sie sind geprägt durch freie Zeit, die von den Kindern und Jugendlichen selbstbestimmt gestaltet werden kann", sagt Stadträtin Iris Bothe. Dies berichtet die Stadt Wolfsburg.


Stadtjugendpfleger Gunnar Czimczik fügt an: "In diesem Jahr ist alles anders. Wir arbeiten eng mit den verschiedenen Wolfsburger Jugendverbänden, Vereinen und Institutionen zusammen, um ein buntes und vielfältiges Ferienprogramm auf die Beine stellen zu können." So gibt es Angebote ganz unterschiedlicher Träger, wie etwa die "Basketball-Sommercamps" des TV Jahn oder "3D-Druck und Konstruktion" durch das Bildungshaus Wolfsburg. "Wir freuen uns, das Ferienangebot in diesem Jahr durch unsere Bildungsangebote bereichern zu können", sagt Dr. Birgit Rabofski, Leiterin des Bildungshauses. "Der ganzheitliche Ansatz von Bildung in unseren Angeboten passt hervorragend in die Zeit der Ferien und verbindet Freude und Lernen zeitgemäß: Wir lernen immer und überall, die Sprache, Handlungsgeschick oder mathematische Kenntnisse vertiefen sich im aktiven Tun viel eindringlicher."

"Ferien auf Abstand"


Die verschiedenen Wolfsburger Akteure, wie zum Beispiel der Stadtjugendring Wolfsburg, das Bildungshaus Wolfsburg, die städtische Jugendförderung oder der Evangelische Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen stehen vor der Herausforderung, "Ferien auf Abstand" zu realisieren. Viele gewohnte und beliebte Angebote können in diesem Jahr nicht realisiert werden; anstelle des Ferienlagers im Ausland werden die Ferienangebote in Wolfsburg und Umgebung stattfinden. Alle Angebote haben gemeinsam, dass die Gruppengröße weiterhin auf maximal zehn Personen inklusive Personal begrenzt ist. Zudem sind neben den Hygieneregeln auch die Abstandsregelungen zu beachten. All dies setzen die ehrenamtlichen und hauptberuflichen pädagogischen Fachkräfte vor Ort um – so auch bei den ganztägigen Angeboten auf den Abenteuerspielplätzen der städtischen Jugendförderung oder bei den sommerlichen Aktionen des Evangelischen Kirchenkreises.

Angebote für "Draußen"


Es gibt Orte, an denen die Ansteckungsmöglichkeit vergleichsweise gering ist: nämlich draußen in der Natur. Im Wald und auf der Wiese sind Abstandsregeln leicht einzuhalten und unter freiem Himmel tummeln sich kaum Aerosole. So haben viele Anbieter ihre Angebote angepasst und lassen diese draußen stattfinden – beispielsweise bei diesen beiden Aktionen der städtischen Jugendförderung: "Naturdetektive" des Freizeitheims Detmerode und "WOB zu Fuß" des Jugendzentrums Haltestelle. Der Stadtjugendring bietet unter anderem einen Bogenworkshop auf dem Jugendzeltplatz Almke an.
Der Ferienkalender wird sich in den kommenden Wochen weiter füllen. Es lohnt sich immer wieder, auf die Seite zu gehen und zu gucken, ob es etwas Neues gibt. Gunnar Czimczik hofft und wünscht sich gemeinsam mit allen Ferienanbietern, dass viele Kinder und Jugendliche die Angebote wahrnehmen und die Ferien nutzen werden, um gemeinsam mit Freunden Zeit zu verbringen.


zur Startseite