Sie sind hier: Region >

Sonderimpfaktionen zum Schulstart in Salzgitter



Salzgitter

Sonderimpfaktionen zum Schulstart in Salzgitter

Der Impfbus und mobile Impfteams sind anlässlich des Schulstartes direkt vor Ort im Einsatz. Oberbürgermeister Klingebiel kritisiert, dass ab Ende September nur noch die niedergelassenen Ärzte für Impfungen zuständig sein sollen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Der Impfbus fährt von Donnerstag, 2.September, bis Dienstag, 7. September, verschiedene Schulen im gesamten Stadtgebiet an. Zusätzlich sind im gleichen Zeittraum auch zwei mobile Teams am Start, um pünktlich zum Schulstart Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren vor Ort ein Impfangebot zu machen. Das teilt die Stadt Salzgitter in einer Pressemeldung mit.



Die Ständige Impfkommission (STIKO) hatte am 16. August ihre Empfehlung für Kinder und Jugendliche angepasst und eine Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen ausgesprochen. Die Stadt reagierte sofort und hat in Abstimmung mit den Schulleitungen die Sonderimpfaktion zum Schulstart vorbereitet und die betroffenen Sorgeberechtigten, deren Einwilligung bei Impfungen ab 12 Jahren unbedingt erforderlich ist, umfassend informiert.

Pandemiebedingte Schulschließungen vermeiden


„Das ist ein besonderes Impfangebot zum Schulstart“, sagt Oberbürgermeister Frank Klingebiel, der die STIKO-Empfehlung für Jugendliche ab 12 Jahren begrüßt. „Das Impfen ist noch immer der wirksamste Schutz gegen Covid 19. Viele verbindet neben dem Gesundheitsschutz auch das Ziel, erneute pandemiebedingte Schulschließungen zu vermeiden, denn die Leidtragenden waren in erster Linie die Kinder und ihre Familien. Ein guter Grund dieses unbürokratische Impfangebot vor Ort unbedingt zu nutzen!“


Doch mit der Sonderaktion in den Schulen begibt sich der Impfbus am Dienstag, 7. September, auf seine letzte Fahrt. Die Bundesregierung hat entschieden, die Impfzentren nur noch bis zum 30.September zu betreiben. Das bedeutet, dass am Montag, 6. September, die letzten Erstimpfungen im Impfzentrum Salzgitter stattfinden werden. Bis zum Monatsende werden dann nur noch bereits terminierte Zweitimpfungen verabreicht. „Ich habe mich auf Landes- und Bundesebene dafür eingesetzt, die Impfzentren bis zum Jahresende zu betreiben - leider erfolglos“, bedauert Klingebiel und stellt fest: "Die Teams im Impfzentrum und im Impfbus haben eine prima Arbeit gemacht und stehen im Bundesvergleich ganz weit vorne. Mit zahlreichen Sonderaktionen wurde ein niedrigschwelliges Angebot geschaffen, das gern in Anspruch genommen wurde. Trotz dieser Erfolgsbilanz sind wir noch nicht am Ziel, umso unverständlicher ist es, nun einfach ausgebremst zu werden.“

Drittimpfungen ab 1. Oktober


Ab dem 1. Oktober werden in Salzgitter zwei mobile Teams unterwegs sein, die bislang laut Bundesvorgabe nur Drittimpfungen verabreichen dürfen. Alle anderen Impfungen (Erst- und Zweitimpfungen) sollen allein durch die niedergelassenen Ärzte vorgenommen werden. „Ich halte ein flankierendes Angebot von mobilen Teams, die direkt dort vor Ort sein könnten, wo sie gebraucht werden, für unerlässlich und werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass hierfür die Rahmenbedingungen geschaffen werden.“

Wichtige Informationen zur Impfung:


Jugendliche ab 12 Jahren dürfen sich impfen lassen. Sie müssen aber (wenn sie noch minderjährig sind) in Begleitung mindestens einer sorgeberechtigen Person erscheinen, damit das erforderliche ärztliche Aufklärungsgespräch wahrgenommen werden kann. Die sorgeberechtigte Person muss durch ihre Unterschrift auch versichern, dass die jeweils weitere sorgeberechtigte Person ebenfalls mit der Impfung einverstanden ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


zur Startseite