whatshotTopStory

Sorge um Leerstand in der City

von Robert Braumann


Der Burgpassage gehen die Mieter aus. Foto: Robert Braumann
Der Burgpassage gehen die Mieter aus. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

25.12.2016

Braunschweig. Die CDU-Ratsfraktion hatte mit einer Dringlichkeitsanfrage zum Wirtschaftsausschuss nach dem aktuellen Zustand im City-Point und der Burgpassage gefragt - der Leerstand bereite Sorge. Auch wollte man wissen, wie viele Geschäfte leer stehen.


Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, sagte laut Angaben des jeweiligen Centermanagements würden in der Burgpassage im Obergeschoss drei Ladenlokale leer stünden. Hinzu käme der zweigeschossige Leerstand, der durch den kürzlich erfolgten Auszug von H&M entstanden sei. Der City Point verfüge derzeit über acht Leerstände. Neun Geschäfte seien insgesamt noch vor Ort ansässig. Beide Centermanagements seien laut eigener Aussage darum bemüht, die jeweilige Situation zu verbessern und auf der Suche nach neuen Mietern. Im City Point sei durch Primark der maßgebliche Frequenzbringer weiterhin gegeben.

Konzepte, die geheim bleiben


Es gebe zudem vielversprechende Konzepte, über diese könne aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Öffentlichkeit berichtet werden, so Leppa. Braunschweig besitze eine hohe innerstädtischen Attraktivität, gute Frequenzen, Zentralität, Aufenthaltsqualität und Kundenzufriedenheit. Deshalb müsse man sich aus seiner Sicht keine allzu großen Sorgen vor einem großen Leerstand in der City machen. Aus seiner Sicht sei dies auch keineswegs im Sinne der jeweiligen Besitzer.


zur Startseite