Sie sind hier: Region >

SPD blickt in den Arbeitsalltag sozialer Berufe



Wolfenbüttel

SPD blickt in den Arbeitsalltag sozialer Berufe


SPD blickt in den Arbeitsalltag sozialer Berufe. Foto: Privat
SPD blickt in den Arbeitsalltag sozialer Berufe. Foto: Privat Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Zu einer offenen Diskussion unter Moderation der SPD-Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dr. Carola Reimann hatte aktuell der SPD Unterbezirk Wolfenbüttel eingeladen. In einem gewinnbringenden Austausch wurden am Mittwochabend verschiedene soziale Bereiche angesprochen.

Zahlreiche Kommunalpolitiker, Landtags-und Bundestagsabgeordnete in der Region haben in den vergangenen Wochen soziale Einrichtungen besucht und Einblick in den Arbeitsalltag genommen. So auch im Landkreis Wolfenbüttel. Landtagsabgeordneter Marcus Bosse, Kreistagsfraktionsvorsitzender Falk Hensel, Gemeinderatsmitglied Susanne Fahlbusch und SPD-Ratsfrau Elke Wesche berichteten von ihren Besuchen und Erfahrungen. Gemeinsam sei festgehalten worden, dass die gesellschaftliche Anerkennung von Berufen im sozialen Bereich ungenügend sei, heißt es in einem Bericht vom SPD-Unterbezirk. Durch die zurückliegenden Streiks im Kita-Bereich habe die öffentliche Haltung nur leicht korrigiert werden können. "Was fehlt ist das Verständnis, dass alle sozialen Dienstleistungen den Rücken der Arbeitnehmer in Wirtschaftsbetrieben frei halten und somit einen immensen Beitrag zur Produktivität leisten", erläutert Falk Hensel.
Mitarbeiter aus Einrichtungen, die an der lebhaften Diskussion teilnahmen, betonten, dass gerade auch der sehr hohe bürokratische Aufwand eine Belastung darstelle. Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann habe betont, dass die SPD sich in den kommenden Monaten vertieft dieser umfänglichen Thematik annehmen werde.


zur Startseite