Sie sind hier: Region >

SPD fordert Projektgruppe „Umwelt- und Klimaschutz"



Wolfsburg

SPD fordert Projektgruppe „Umwelt- und Klimaschutz"

Es müssen konkrete Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden entsprechende Fördergelder beantragt werden, sagt die SPD.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Wolfsburg soll klimaneutral werden. Um dieses Ziel bis 2035 zu erreichen, beantragt die SPD eigenen Aussagen zufolge, jetzt im Rathaus eine Projektgruppe „Umwelt- und Klimaschutz“ einzurichten, die sich eigens der Umsetzung dieses Zieles annimmt.



„Es reicht nicht, ein Bewusstsein für Klimaschutz zu schaffen. Jetzt müssen ganz konkrete Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden und dafür muss die Stadt entsprechende Fördergelder beantragen“, betont Antragsinitiator und SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Bachmann.
Ende November habe laut SPD die niedersächsische Landesregierung ein Maßnahmenprogramm zum Klimaschutz mit einem Finanzvolumen von über 1 Milliarde Euro beschlossen – davon soll Wolfsburg nach SPD-Willen partizipieren. „Wir haben schon ein ganzes Bündel von förderungswürdigen Maßnahmen in der Schublade. Diese haben wir nur angesichts der knappen Kassen in den vergangenen Jahren nicht realisiert. Jetzt heißt es handeln und beim Land Anträge stellen“, sagt Bachmann. Der SPD-Fraktionsvorsitzende könne sich zum Beispiel vorstellen, dass überdachte Fahrradständer für E-Bikes mit Schnell-Ladestationen am Bahnhof und in der Nähe des Rathauses errichtet werden. Außerdem sollte nach SPD-Meinung die energetische Gebäudesanierung in der VW-Stadt und die Ausstattung von öffentlichen Gebäuden mit Photovoltaikanlagen vorangetrieben werden.

Gefördert werde aber auch die Anschaffung brennstoffzellenbetriebener kommunaler Spezialfahrzeuge, hier müssten beispielsweise die Abfallwirtschaft oder das Grünflächenamt ihre Bedarfe melden. Übernehmen sollen diese Abfragen und Ideenentwicklungen die Mitglieder der Projektgruppe. Ziel der Projektarbeit sei es, Bürgern, Unternehmen und Institutionen eine umfassende Beratung anzubieten, Fördermöglichkeiten aktiv aufzuzeigen sowie die Antragsteller bei der Beantragung von Fördermitteln zu unterstützen. Bachmann: „Das Landesprogramm enthält auch Maßnahmen, für die Privathaushalte oder Vereine – beispielsweise für energetische Modernisierung – Fördergelder erhalten.“


zur Startseite