Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

SPD-Fraktion bietet "virtuelle Hospitanz" für Nachwuchsjournalisten an

Dies berichtet das Büro von Falko Mohrs.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

17.06.2020

Region. Gemeinsam mit der Journalistenakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung will die SPD-Bundestagsfraktion auch in diesem Jahr ausgewählten Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten wieder einen „Blick hinter die Kulissen der Politik“ ermöglichen. Bereits tätige oder noch studierende junge Journalisten kommen mit hochrangigen Politikerinnen und Politikern ins Gespräch und erhalten einen Einblick in ihren Arbeitsalltag im Deutschen Bundestag bzw. in der SPD-Bundestagsfraktion. Allerdings werde dieser Blick hinter die Kulissen nur virtuell gestattet werdee, als Webinar. Dies berichtet das Büro von Falko Mohrs.


Des Weiteren können die jungen Journalisten im Rahmen von Diskussionsrunden mit Medienvertretern wertvolle Informationen über die journalistische Arbeit von Hauptstadtkorrespondenten und das Zusammenwirken von Medien und Politik erfahren.

Um in diesem Jahr der Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgeht, verantwortungsvoll zu begegnen, muss allerdings der direkte Austausch vor Ort ausbleiben.
Die SPD-Bundestagsfraktion wird diese „Hospitanz“ im September 2020 als Webinar anbieten. Zwischen dem 7. und 18. September sind digitale Gesprächsveranstaltungen mit Spitzenpolitikern aus Bundestagsfraktion und Ministerien sowie prominenten Medienvertretern aus den Bereichen Print, Hörfunk, TV, Online-Journalismus oder sozialen Medien geplant. Das genaue Programm wird derzeit erarbeitet.
Die Bewerbungen laufen wie jedes Jahr über die Journalisten-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die diese Hospitanz als Teil ihres Fortbildungsprogramms anbietet.

Interessierte Mediennachwuchskräfte können sich über die Website informieren und für die (gesamte) Veranstaltung bewerben.


zur Startseite