whatshotTopStory

SPD-Fraktion: "Öffnet das Julius-Bad!"

Für die SPD-Fraktion sei es unverständlich, wieso das Julius-Bad noch immer geschlossen sei.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: pixabay

Artikel teilen per:

22.09.2020

Helmstedt. Die SPD-Fraktion erwartet vom Bürgermeister und von der Geschäftsführung der Bädergesellschaft, das Julius-Bad möglichst zügig unter Einhaltung der Corona-Bedingungen zu öffnen. Für die SPD sei es unverständlich, warum das Bad im Mittelzentrum Helmstedt geschlossen werden soll, während die Bäder in Schöningen und Königslutter geöffnet sind oder werden. Dies gelte laut einer Pressemitteilung der SPD-Ratsfraktion besonders vor dem Hintergrund, dass mit dem Hallenbad Büddenstedt in diesem Jahr bereits dauerhaft ein Helmstedter Bad geschlossen wurde.



Die Öffnung des Bades sei nach Auffassung der SPD auch ohne Mehrbelastung für den Haushalt der Stadt möglich. Es bleibt im Haushalt 2020 bei der Verlustabdeckung von 619.000 Euro. Die darüber hinausgehenden Verluste würden durch die Inanspruchnahme von Rücklagen der Gesellschaft ausgeglichen, was bei der guten Eigenkapitalausstattung der Gesellschaft von rund 50 Prozent möglich sei, ohne deren Substanz wesentlich zu schwächen.
 
Die SPD-Fraktion wird sich im Rat geschlossen für eine zügige Öffnung des Bades einsetzen. Gerade in den schwierigen Zeiten sollte den Bürgern ein, wenn auch sicherlich eingeschränktes Angebot, erhalten werden.


zur Startseite