Wolfenbüttel

SPD-Schandelah: Neuer Vorstand gewählt


Foto: Wilfried Ottersberg

Artikel teilen per:

15.03.2014


Schandelah. Sehr entspannt und mit humorvollen Bemerkungen gespickt verlief die gut besuchte Jahreshauptversammlung der SPD Schandelah am 13. März 2014.


Zu Beginn ehrte der Vorstand langjährige Mitglieder und blickte auf die Zeit ihres Wirkens zurück. In seinem anschließenden Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr beschäftigte sich der Ortsvereinsvorsitzende Matthias Franz auch mit einigen grundsätzlichen Gedanken zu Politik und Wahlkämpfen. Die Versammlung wählte im Anschluss den Vorstand, der nur in einer Position umbesetzt wurde, einstimmig wieder.

„Kommunalpolitiker und Parteien müssen zukunftsweisende Konzepte haben und vor allem kontinuierlich arbeiten, nicht nur im Wahlkampf.“ sagte Matthias Franz und ergänzt: „Die Menschen wollen kein Parteiengezänk. Wenn die andere Seite Unfug erzählt, muss man auch mal die Füße still halten können. Fairness sollte allerdings oberstes Gebot sein – man will sich ja auch weiter in die Augen schauen können.“

Gemeinderatsmitglied Wilfried Ottersberg kommentiert dies aus seiner Sicht: „Es ist immer wieder spannend, wie Leute im Wahlkampf plötzlich mit Einzelvorschlägen aus dem Busch kommen. Die Wählerinnen und Wähler honorieren aber die kontinuierliche Arbeit und das ist eine der Stärken der SPD Schandelah und der rot-grünen Gruppe im Gemeinderat Cremlingen.“

„Kluge und moderate Ausweisung von Bauland, der Radweg nach Hordorf und das Naherholungsgebiet Wolfswinkel sind die wichtigsten Schandelaher Themen“ berichtet die stellvertretende Vorsitzende Ute Widow. „Die SPD-Schandelah plant schon die nächsten Aktionen – natürlich für die Zeit nach den Wahlkämpfen.“


zur Startseite