Sie sind hier: Region >

SPD will Sportstättensituation in Volkmarode zum Thema machen



Braunschweig

SPD will Sportstättensituation in Volkmarode zum Thema machen


Die Rats-SPD will sich für die  Sportstätten in Volkmarode einsetzen. Symbolfoto: Anke Donner
Die Rats-SPD will sich für die Sportstätten in Volkmarode einsetzen. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. SPD-Ratsfraktion will die Sportstättensituation in Volkmarode zum Thema machen. Dr. Christos Pantazis erklärte beim Ortstermin dazu: „Wachsendem Sportinteresse muss Rechnung getragen werden“.



Nach dem Vorstoß der Braunschweiger SPD-Ratsfraktion zur Sportstättensituation in Volkmarode zur kommenden Ratssitzung am Dienstag, 19. Dezember unterstreicht Dr. Christos Pantazis, stv. Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und zuständiger Landtagsabgeordneter im Wahlkreis 1, die Bedeutung von nötigen Sportstättenkapazitäten in Volkmarode: „Anlässlich eines Ortstermins im Herbst dieses Jahres haben mir die Verantwortlichen des SC Rot-Weiß Volkmarode um den ersten Vorsitzenden Detlef Plate und Geschäftsführer Hans-Georg Backhoff verdeutlicht, wie knapp die Kapazitäten vor Ort bisher bemessen sind“, erklärt Pantazis. „Dass ein derart wachsender Sportverein, dessen höchste Fußballmannschaft in der Bezirksliga spielt, nur über eine Rasenfläche für Punktspiele verfügt, ist eindeutig zu wenig. Das müssen wir ändern“, betont der Vorsitzende der SPD Braunschweig.

<a href= Christos Pantazis. ">
Christos Pantazis. Foto: C. Balder




„Die Verantwortlichen haben bereits selbst gute Ideen geliefert, wie der angrenzende IGS-Sportplatz ebenfalls für den Punktspielbetrieb ertüchtigt werden könnte. Davon ausgehend hat die SPD- Ratsfraktion ihre Anfrage gestellt und wir hoffen, dass die Verwaltung die Überlegungen des Vereins in ihre Antwort einbeziehen wird“, so Pantazis. Auf Basis der Verwaltungsantwort könnten die Ratsgremien im Anschluss reagieren und endgültige Lösungen beantragen. „Es ist natürlich schade, dass dies vor der Winterpause nicht mehr gelungen ist. Wichtig ist aber, dass nun Bewegung in die Sache kommt.“

Selbiges gelte auch für die Sporthallen-Situation an der IGS: „Bereits im Jahr 2013 haben die Ratsgremien ein Raumprogramm für eine Sporthalle beschlossen, diese konnte bisher jedoch noch nicht verwirklicht werden“, erläutert Pantazis. „Auch unter dem Eindruck des unkomplizierten und pragmatischen Vorgehens beim Hallenneubau in Lehndorf fragt die SPD nun nach dem aktuellen Sachstand an. Sollte sich hier eine Lösung ergeben, würde dies nicht nur die IGS Volkmarode, sondern auch die Hallensituation in Schapen entlasten.“


zur Startseite