Sie sind hier: Region >

Sporthallensanierung für den Klimaschutz



Peine

Sporthallensanierung für den Klimaschutz


Bis März soll die Sanierung abgeschlossen sein. Symbolfoto: Frank Vollmer
Bis März soll die Sanierung abgeschlossen sein. Symbolfoto: Frank Vollmer Foto: Frank Vollmer

Artikel teilen per:

Peine. Ende letzten Jahres wurde mit der Sanierung der Sporthalle Am Wehrturm in Stederdorf begonnen. Wie Stadt Peine in ihrer Pressemitteilung berichtet, wird dabei, neben notwendiger Maßnahmen im Bereich der Gebäudetechnik, die Sporthallenfassade gedämmt und das Gebäude energetisch saniert.



Die Ausstattung der Halle mit einer tages- und präsenzgesteuerten, energieeffizienten LED-Beleuchtung sowie der Austausch der Lüftungsanlage und der alten Heizkreis- und Umwälzpumpen zur Warmwasserbereitung werden vom Bundesumweltministerium unter dem Förderkennzeichen: 03K05568 und 03K05269 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit einer Zuwendung von 45 bis52 Prozent der förderfähigen Investitionskosten gefördert. Durch die energetische Sanierung der Sporthalle kann eine jährliche Stromeinsparung von rund 11.700 kWh erreicht werden. Die gesamte Baumaßnahme soll voraussichtlich bis Ende März 2018 abgeschlossen sein.

Förderung seit 2008


Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


zur Startseite