Helmstedt

St. Christophorus geht immer noch mit Behelfsanbau in den Herbst


Die Kirche St. Christophorus lebt mit einem Provisorium. Die herbstliche Blütenpracht ist eine Ablenkung der schönen Art. Foto: Achim Klaffehn
Die Kirche St. Christophorus lebt mit einem Provisorium. Die herbstliche Blütenpracht ist eine Ablenkung der schönen Art. Foto: Achim Klaffehn

Artikel teilen per:

23.10.2017

Helmstedt. Der Küchenbrand im Gemeindesaalbereich der Kirche St. Christophorus zieht immer noch seine Folgen nach. Auch mehr als vier Monate nach dem Feuer dient ein Kirchenzeltcontainer als Ersatzkirche, wie Achim Klaffehn berichtet.


Am 15. Juni 2017 rückte die Feuerwehr zum Küchenbrand im Gemeindesaalbereich der Kirche St. Christophorus an. Der Brand war schnell unter Kontrolle und hatte sich nicht weit ausgebreitet. Der Qualm breitete sich allerdings im gesamten Gebäudekomplex aus und Rußpartikel setzten sich an vielen Stellen fest.

Was alles zunächst nicht so schlimm aussah hatte dann aber erhebliche Folgen. Der Kircheninnenraum musste entkernt werden. Um das Gemeindeleben aufrecht zu erhalten, wurde ein Kirchenzeltcontainer auf dem Parkplatz aufgestellt, der nun bereits über Monate als Ersatzkirche dient. Wenn man an der Kirche entlang spazieren geht, wird man durch herbstlichen Farben und schöne Herbstblumen abgelenkt. Ein Blick auf dieses Detail lässt die Hoffnung aufkeimen, die Gemeinde wird alle Probleme überwinden.

Lesen Sie auch:


https://regionalhelmstedt.de/kuechenbrand-in-der-christopheruskirche/


zur Startseite