Wolfenbüttel

St. Petersburger Paläste in der Alten Mühle


Albert Rauhe führte mit seinen vielen Dias die Zuschauer nach St. Petersburg. Foto: Privat
Albert Rauhe führte mit seinen vielen Dias die Zuschauer nach St. Petersburg. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

28.02.2017

Schladen. Albert Rauhe führte mit seinen vielen Dias die Zuschauer nach St. Petersburg. Trotz Unwetterwarnung kamen viele Zuschauer zum dritten Winterabend ins Heimathaus.


Die Fotos hatte der Braunschweiger bei seinem Urlaub 2001 mit seiner Frau aufgenommen. Von einer Bootsfahrt auf den Kanälen konnte er viele schöne Ansichten auf der Leinwand zeigen. Die alten Paläste brachten die Gäste ins Träumen. Über die riesigen Ausmaße des Winterpalastes staunten alle. Von den unzähligen Höhepunkten ist das Wichtigste wohl das legendäre Bernsteinzimmer. Auch der Sommerpalast, viele gewaltige Kirchen und die Neue Eremitage, die nach dem Entwurf des Schladener Baumeister Leo von Klenze gebaut worden war, zogen die Blicke auf sich. Besonders beeindruckte auch der Katharinenpalast mit seiner Pracht. Nach dem Vortrag erzählten noch bei Glühwein und Käsespießen die Gäste ihre eigenen Erfahrungen aus St. Petersburg.

Der letzte Winterabend der Saison findet dann am 16. März statt. Dann wird Adolf Sobeck aus Goslar Poesie und Komik umrahmt mit Zithermusik die Gäste erheitern.


zur Startseite