Sie sind hier: Region >

Stadt fördert Cimiotti-Ausstellung in Hannover



Stadt fördert Cimiotti-Ausstellung in Hannover

von Anke Donner


Emil Cimiotti fertigte den Brunnen vor dem Staatstheater Braunschweig. Nun soll der Künstler eine Ausstellung in Hannover bekommen - die Stadt fördert dieses Vorhaben mit 5.000 Euro.Foto: Alexander Dontscheff
Emil Cimiotti fertigte den Brunnen vor dem Staatstheater Braunschweig. Nun soll der Künstler eine Ausstellung in Hannover bekommen - die Stadt fördert dieses Vorhaben mit 5.000 Euro.Foto: Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

Wolfenbüttel. Die Stadt Wolfenbüttel wird "Cimiotti-Ausstellung" anlässlich seines 90. Geburtstages im Sprengel Museum Hannover mit 5.000 Euro fördern. Die Ausschüsse für Kultur, Tourismus und Städtepartnerschaften und


für Wirtschaft und Finanzen stimmten dem Vorhaben zu.

Mit dem Geld soll unter anderem die Ausstellung und die Katalogproduktion unterstützt werden. Als Hommage zum 90. Geburtstag des Bildhauers Emil Cimiotti am 19. August 2017 zeigt das Sprengel Museum in Hannover bis zum 20. November eine konzentrierte Auswahl von Werken aus seinem jüngsten Schaffen der letzten Jahre. Emil Cimiotti zähle zu den bedeutendsten Künstlern des Landes Niedersachsen und lebt seit 1989 in Wolfenbüttel. Zur Eröffnung sei ein Empfang mit der Staatskanzlei und dem Ministerpräsidenten vorgesehen. In die offizielle Eröffnung sollen Repräsentanten aus Politik und Verwaltung einbezogen werden.


Im Kulturausschuss der Stadt sprach man sich für die Förderung aus, bat allerdings darum, dass Schülern aus Wolfenbüttel ermöglicht werden soll, die Ausstellung zu besuchen.Alexandra Hupp, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Wolfenbüttel, erklärte, dass dies sicher möglich sei. Man stehe im ständigen Kontakt mit dem Museum in Hannover. Eine Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover im Rahmen der geplanten Ausstellung sei eine gute Gelegenheit bieten, den international anerkannten Künstler Cimiotti angemessen zu würdigen. Aus eigenen Mittel und mit eigenen Ressourcen wäre die Realisation einer Ausstellung, die den Anforderungen des Künstlers gerecht werden könnte, nicht möglich. Weder würde die Stadt Wolfenbüttel über adäquate Ausstellungsräume verfügen, noch seien die notwendigen personellen Ressourcen vorhanden.

Kunst aus Wolfenbüttel geht um die Welt


<a href= Emil Cimiotti zwischen der heutigen Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka (links) und der FDP-Abgeordneten im Niedersächsischen Landtag, Almuth von Below-Neufeldt vor einer seiner Skulpturen im August 2012. ">
Emil Cimiotti zwischen der heutigen Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka (links) und der FDP-Abgeordneten im Niedersächsischen Landtag, Almuth von Below-Neufeldt vor einer seiner Skulpturen im August 2012. Foto:




Cimiotti fertigte zum Beispiel den Blätterbrunnen in Hannover oder den Cimiotti-Brunnen vor dem Staatstheater Braunschweig an. Zudem stellte Emil Cimiotti seine Werke in Dallas, Venedig, Berlin, Düsseldorf, Lyon, Pittsburgh, Rom und Paris aus. Cimiotti hat Bronze-Plastiken, Zeichnungen, Papierreliefs und Graphiken erschaffen. Seit 2013 widmet er sich intensiv den zeichnerischen Arbeiten, die auch im Mittelpunkt der Ausstellung im Sprengel Museum stehen werden. In der Leichtigkeit der Materialsprache von Papier und Farbe entstehen Werke zwischen Natur und Kunst, zwischen Fauna, Skulptur und Zeichnung.


zum Newsfeed