Sie sind hier: Region >

Stadt gibt weitere Maßnahmen zur Hagenmarkt-Neuplanung bekannt



Braunschweig

Stadt gibt weitere Maßnahmen zur Hagenmarkt-Neuplanung bekannt


Die Stadt hat nun weitere Maßnahmen zur Hagenmarkt-Umgestaltung bekanntgegeben. Foto: Alexander Dontscheff
Die Stadt hat nun weitere Maßnahmen zur Hagenmarkt-Umgestaltung bekanntgegeben. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

Braunschweig. Durch den Sturm Xavier sind auf dem Hagenmarkt von den 47 Robinien 34 Bäume entwurzelt oder im Nachhinein gefällt worden. Dadurch sei eine städtebaulich unbefriedigende Situation entstanden, so die Stadt. Daher habe man sich entschieden, den bestehenden Planungsauftrag an das Büro Ackers Partner Städtebau zügig zu einem Abschluss zu bringen.



Im Frühjahr 2018 sollen die Planungsziele und verschiedene Planungsvarianten öffentlich vorgestellt und diskutiert werden. Auf dieser Grundlage soll bis Mitte 2018 eine Vorzugsvariante für ein städtebauliches Konzept erarbeitet werden, über das – nach Beratung im Stadtbezirksrat - der Stadtbezirksrat und der Planungs- und Umweltausschuss beraten und entscheiden kann.

Bürger sollen mitentscheiden können


Auf Basis eines solchen städtebaulichen Konzeptes, aus dem sich auch die ungefähren Kosten für einen Umbau des Hagenmarktes ergeben werden, soll dann über das weitere Vorgehen beraten werden. „Aufgrund der hohen überbezirklichen Bedeutung des Platzes und der schon länger andauernden und teils kontroversen öffentlichen Diskussionen über Planungsziele ist ein besonders intensives Beteiligungsverfahren vorgesehen“, sagte Stadtbaurat Heinz Leuer. Hierbei soll auch das Anliegerforum („Hägener Forum“) einbezogen werden, kündigte Leuer an. Des Weiteren ist eine wie bei solchen Verfahren üblich eine Bürgerbeteiligung vorgesehen. „Diese wird nicht nur den unmittelbaren Anwohnern und Anliegern des Platzes, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern von Braunschweig offenstehen, da der Hagenmarkt als wichtiger Innenstadtplatz eine gesamtstädtische Betrachtung erfordert“, kündigte der Stadtbaurat an. Aufgrund des Zusammenhangs mit dem Ausbau der Stadtbahn ist auch eine enge Einbeziehung der Verkehrs GmbH vorgesehen.

Sofortmaßnahmen laufen


Weiterhin wurden nach einem Ortstermin mehrere Sofortmaßnahmen vereinbart, die noch vor einer umfassenden Neugestaltung umgesetzt werden sollen. Dazu gehört die Entfernung sämtlicher Hochbeete auf der Südseite des Platzes (vor Göthe und Sausalitos), da fast alle Einfassungen der Hochbeete durch umgestürzte Bäume beschädigt worden sind. Weiterhin sollen alle niedrigen metallenen Randeinfassungen um die Rasenflächen abgebaut werden, da auch diese durch umgestürzte Bäume beschädigt wurden. Diese beiden Vorhaben sollen noch vor Weihnachten umgesetzt werden. Im Frühjahr 2018 sollen zudem die Bänke um den Brunnen eine neue Holzauflage erhalten, da im Bestand die Holzplanken stark verschmutzt bzw. stark verwittert sind. Die Anstrahlung des Heinrichsbrunnens wurde bereits instandgesetzt.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/aai-fuer-konstruktive-diskussion-um-neugestaltung-des-hagenmarkts/

https://regionalbraunschweig.de/hagenmarkt-verschiedene-varianten-und-buergerbeteiligung/

https://regionalbraunschweig.de/sturm-xavier-schaeden-kosten-stadt-drei-millionen-euro/


zur Startseite