whatshotTopStory

Stadt Gifhorn kauft Spülfahrzeug für Partnerstadt

von Anke Donner


Die Stadt Gifhorn kauft ein Spülfahrzeug und übergibt es an die ukrainische Partnerstadt Korssun-Schewtschenkiwski. Symbolfoto: pixabay
Die Stadt Gifhorn kauft ein Spülfahrzeug und übergibt es an die ukrainische Partnerstadt Korssun-Schewtschenkiwski. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

20.06.2018

Gifhorn. Der Rat der Stadt Gifhorn hat dem Ankauf eines gebrauchten Saug/Spülfahrzeuges zugestimmt. 25.000 Euro sollen für den Ankauf des Fahrzeugs nun ausgegeben werden. Doch die Stadt will das Reinigungsgsgerät nicht selber einsetzen - es soll der Partnerstadt Korssun-Schewtschenkiwski übergeben werden.


Der Abwasser- und Straßenreinigungsbetrieb Gifhorn (ASG) verkauft ein Saug/Spülfahrzeug der Firma Müller, Typ Kanalmaster CMF 80E, Baujahr 2003 mit einem 8.000 Liter-Tank. Ein KFZ-Sachverständigenbüro habe das Fahrzeug auf 25.000 Euro geschätzt, teilt die Stadtverwaltung mit und schlug dem Rat vor, das Fahrzeug dem ASG zum bewerteten Preis abzukaufen und der Partnerstadt Korssun-Schewtschenkiwski zu übergeben.

Die Überführung wird durch die Stadt Korssun-Schewtschenkiwski organisiert, die auch die Kosten dafür trägt. Da dafür kein Haushaltsansatz in 2018 eingeplant wurde, mussten die 25.000 Euro überplanmäßig zur Verfügung gestellt werden. Die überplanmäßige Ausgabe könne durch Minderaufwendungen der Maßnahme Bahnübergang Calberlaher Damm gedeckt werden. Die Baumaßnahme könne laut Verwaltung frühestens in den Osterferien 2019 durchgeführt werden, sodass in 2018 hier freie Mittel zur Verfügung stehen.

Die Stadt Gifhorn will jedoch zusätzlich versuchen, Spenden für das Fahrzeug zu generieren, um die Ausgaben aus dem städtischen Haushalt zu verringern.


zur Startseite