whatshotTopStory

Stadt schlägt Erweiterung der Grundschule Schunterwiesen vor

Bisher ist die Schule zweizügig. Wenn es nach der Verwaltung geht, könnte die Schule jedoch bereits bald dreizügig werden.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

23.09.2020

Wolfsburg. Die Verwaltung der Stadt Wolfsburg schlägt dem Rat der Stadt die Planung einer baulichen Erweiterung der Grundschule Schunterwiesen am Standort Heiligendorf um insgesamt etwa 1.400 Quadratmeter Grundfläche sowie eine Anpassung des Bestandsgebäudes von rund 850 Quadratmeter vor. Die Planungskosten betragen 472.500 Euro. Die Grundschule Schunterwiesen – bestehend aus den beiden Standorten Hattorf und Heiligendorf ist bisher eine zweizügige Ganztagsgrundschule mit einem Angebot bis 17 Uhr am Standort Hattorf für alle Schüler der Schule. Für die Ortsteile Hattorf und Heiligendorf geht die aktuelle Bevölkerungsprognose von einem Zuwachs bei den schulpflichtigen Kindern von bis zu 48 Prozent innerhalb der nächsten 10 Jahre aus, verglichen mit dem Schuljahr 2019/20. Bei einer Schuleingangsquote von derzeit 90 Prozent ergibt sich daraus in der Schulprognostik eine sichere Dreizügigkeit. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



Grundlage sei die Schaffung von vier zusätzlichen Klassen- sowie Differenzierungsräumen, einem Ganztagsbereich inklusive Mensa und Mensaküche sowie der Erweiterung der Schulverwaltung. Diese Erweiterung schaffe die räumliche Voraussetzung, am Standort Heiligendorf künftig zwei der insgesamt drei Züge der Grundschule Schunterwiesen zu beschulen sowie im Ganztagsbetrieb zu betreuen. Inhalt und Größe der anvisierten Erweiterungsflächen würden korrespondieren damit mit dem kürzlich fertiggestellten Anbau an der Grundschule Wendschott, mit dem der bisher ebenfalls einzügige Standort in eine vollwertige Zweizügigkeit mit Ganztagsangebot überführt wurde.

Stadträtin Iris Bothe: "Eltern, Schule und Ortsrat haben sich für diese Schulerweiterung intensiv insbesondere im letzten Jahr eingesetzt. Der Schulausschuss hat zunächst die weitere Entwicklung der Zahlen im Hinblick auf die Entwicklung in den nächsten Jahren beobachtet. Die Steigerung der Schülerzahlen ist in den nächsten Jahren stabil und dauerhaft in der Größenordnung einer Dreizügigkeit zu erwarten. Damit ist der Schulstandort dauerhaft gestärkt, genauso wie die soziale Infrastruktur der Ortschaften. Insbesondere freue ich mich auch für die engagierten Eltern mit deren Kindern, deren Einsatz nun Früchte trägt."

Der Ortsrat Hattorf/Heiligendorf hat am gestrigen Dienstag über die Vorlage beraten. Nach weiterer Vorberatung im Planung- und Bauausschuss, Schulausschuss, Ausschuss für Finanzen, Controlling und Haushaltskonsolidierung und im Verwaltungsausschuss werde sie zur Entscheidung dem Rat der Stadt Wolfsburg am 28. Oktober vorgelegt.


zur Startseite