whatshotTopStory

Stadt soll LKW-Verkehr in Dibbesdorf beobachten

von Anke Donner


Laut einem Antrag der Gruppe SPD/Grüne/BIBS im Bezirksrat Volkmerode befürchten Anwohner in Dibbesdorf eine drastische Zunahme des LKW-Verkehrs. Symbolfoto: Marc Angerstein
Laut einem Antrag der Gruppe SPD/Grüne/BIBS im Bezirksrat Volkmerode befürchten Anwohner in Dibbesdorf eine drastische Zunahme des LKW-Verkehrs. Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

08.11.2016

Braunschweig. Die Verwaltung soll sich auf einen Antrag der Gruppe SPD/Grüne/BIBS hin dazu äußern, welche Maßnahmen gegen eine nicht zumutbare Zunahme des Lieferverkehrs im Bereich Dibbesdorf getroffen werden können. Ein entsprechender Antrag soll am Mittwoch gestellt werden.



Mit dem Antrag der Gruppe Gruppe SPD/Grüne/BIBS, der am Mittwoch im Bezirksrat Volkmerode gestellt werden soll, möchte man die Verwaltung der Stadt Braunschweig auffordern, den Stadtbezirksrat darüber zu informieren, ob und in welcher Form der LKW-Durchgangsverkehr sich in Dibbesdorf – insbesondere auf der alten Schulstrasse – auf Grund des Gewerbegebiets Peterskamp-Süd zunehmen wird. Zudem soll seitens der Stadt geklärt werden, welche Maßnahmen gegen eine nicht zumutbare Zunahme des Lieferverkehrs im Bereich Dibbesdorf getroffen werden könnten. Die Bewohner an der alten Schulstraße in Dibbesdorf würden eine drastische Zunahme des LKW-Verkehrs durch das Gewerbegebiet befürchten, obwohl die Straße für den Schwerlastver­kehr nicht geeignet scheint, heißt es im Antrag der Gruppe.


zur Startseite