Sie sind hier: Region >

Stadt will Dorfentwicklung vorantreiben



Peine

Stadt will Dorfentwicklung vorantreiben

von Frederick Becker


Auch mehrere Spielplätze sollen im Rahmen der Dorfentwicklung eingerichtet werden. Foto: Pixabay
Auch mehrere Spielplätze sollen im Rahmen der Dorfentwicklung eingerichtet werden. Foto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Dem Stadtrat liegt auf seiner nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag unter anderem der Dorfentwicklungsplan für die „Kanal-Fuhse-Region-West“ vor.



Die Dorfregion liegt im Westen der Stadt. Sie wurde im Jahr 2015 in das niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen. Die Dorfregion umfasst die sechs Ortschaften Berkum, Eixe, Röhrse, Rosenthal/Hofschwicheldt, Schwicheldt.

Die Entwicklungsstrategie der Dorfregion umfasst "Maßnahmenvorschläge zur Gesamtentwicklung der Dorfregion". Dieser Maßnahmenkatalog ist in vier Handlungsfelder unterteilt:


– Wohnen, Ortsbild und Baukultur
– Natur, Naherholung, Tourismus und LandWirtschaft
– Identität, Kultur und Generationen
– Verkehr, Mobilität, und Versorgung



"Der Maßnahmenkatalog benennt neben Pilot- und Leitprojekten zur Gesamtentwicklung der Dorfregion
ortschaftsbezogene Maßnahmen mit Gestaltungsvorschlägen für ausgewählte öffentliche Maßnahmen (Ortsmitten, zentrale Plätze)", erklärt die Vorlage. Grundsätzlich stelle der Dorfentwicklungsplan einen Handlungsrahmen für die Stadt Peine und die beteiligten Akteure dar, sei aber nicht rechtsverbindlich. Das Maßnahmenkonzept beinhalte sowohl Vorschläge, "die im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel" in die Gesamtplanung der Peine übernommen werden können als auch Vorschläge zur Gestaltung einzelner Bereiche in den Ortschaften. "Um die Kanal-Fuhse-Region-West bei der Umsetzung des Dorfentwicklungsplans zu unterstützen, wird die Stadt Peine externe Experten mit der Umsetzungsbegleitung beauftragen."

Nicht alle geplanten Maßnahmen wollen die Verantwortlichen indes auf einmal angehen: "Da die Stadt Peine aufgrund der angespannten Haushaltslage nur einen Teil der Maßnahmen umsetzen kann, umfasst das Maßnahmenkonzept Vorschläge für eine Prioritätensetzung", heißt es in der Vorlage.

Übersicht der öffentlichen Maßnahmen in den Ortschaften mit Priorität I als Auszug aus dem Maßnahmenkatalog:

Übersicht über die Maßnahmen


Berkum
Gestaltung Spielplatz

Eixe
Anlage eines Spielplatzes
Ergänzung Tempo-30-Zone
Dorfgemeinschaftshaus

Rosenthal/Hofschwicheldt
Gestaltung Ortsmitte (Stadt Peine, Kirchengemeinde)
Platzgestaltung am Mühlenstein
Grüngestaltung der Ortseingänge und der öffentlichen Grünflächen (Stadt Peine, Kirchengemeinde)
Straßenbeleuchtung "Im Böge" (Stadt Peine, Stadtwerke Peine)
Dunkelampel B 494
Kombination von Fuß- und Radwegen entlang der Ortsdurchfahrt (im Rahmen der
Instandsetzung der Ortsdurchfahrt Rosenthal im Zuge der B 494)
Ideensuche für 800-Jahre-Feier

Röhrse
Erneuerung Straßenleuchten (Stadt Peine, Stadtwerke Peine)
Friedhofsgestaltung (Kirchengemeinde)

Schwicheldt
Gestaltung Dorfmitte (Stadt Peine, Kirchengemeinde)
Bürgerhaus Schwicheldt
Informationskasten für Schwicheldter Vereine
Vöhrum/Landwehr
Gestaltung Dorfpark und Pfarrgarten (Stadt Peine, Bürgerverein)
Befestigung "Karrenweg" Vöhrum-Eixe
Maßnahmen an der Kirchvordener Straße
Einmündungsbereich „Zur Bergermühle“
Platz vor dem Ehrenmal
Einmündungsbereich „Winkel“
Parkplatz Vöhrumer Bücherstube/Einhornapotheke
Werstoffinsel Nähe "Spinne"
Gestaltung Einmündungsbereich Kohlweg/Triftstraße/Herrenfeld¬straße
"Alter Friedhof" in Vöhrum
Schulhofgestaltung Grundschule Vöhrum

Die meisten dieser Maßnahmen sind durch Land, Bund, und EU förderfähig. Die Verwaltung schlägt dem Rat vor, Fördermittel zu beantragen.


zur Startseite