whatshotTopStory

Stadtbad erhöht Preise um durchschnittlich vier Prozent


So ändern sich die Preise in den Braunschweiger Schwimmbädern. Foto: Archiv
So ändern sich die Preise in den Braunschweiger Schwimmbädern. Foto: Archiv

Artikel teilen per:

23.10.2017

Braunschweig. Die Stadtbad GmbH erhöht zum 1. Dezember die Preise. Das teilte Christoph Schlupkothen, Geschäftsführer des städtischen Unternehmens, mit. Der Aufsichtsrat der Stadtbad GmbH hatte zuvor die Erhöhung in seiner Sitzung am Freitag, 20. Oktober, beschlossen.


„Wir kommen um eine Anpassung der Preise nicht herum“, sagte der Geschäftsführer. „Allein die Löhne und Gehälter der Stadtbad GmbH sind innerhalb von zwölf Monaten um 120.000 Euro gestiegen. Die Erhöhung der Ticketpreise wird dagegen rund 85.000 Euro an Einnahmen bringen. Das sind noch nicht einmal 80 Prozent der regulären tariflichen Personalkostenerhöhung. Damit die Personalkosten nicht mehr den Eintrittspreisen davonlaufen, wäre eigentlich eine höhere Anpassung nötig. Dabei ist die Mitarbeiterzahl bereits kontinuierlich verringert worden.“

Einsparungsmöglichkeiten ausgereizt


Angesichts dieser Fakten müsse mit einer Preisanpassung reagiert werden, denn Einsparungsmöglichkeiten seien beim bestehenden Leistungsangebot der Stadtbad GmbH ausgereizt, sagte der Geschäftsführer. Weder das Defizit bei den Personalkosten noch der jährliche Zuschussbedarf dürften unkontrolliert steigen.


Christoph Schlupkothen, Foto: Robert Braumann



„Für die neue Tarifgestaltung wurden die Kostenerhöhungen nicht einheitlich auf alle Leistungen der Stadtbad GmbH umgelegt“, sagte Schlupkothen. Vielmehr sei das gesamte Leistungsverzeichnis der Stadtbad GmbH, das über 50 Positionen umfasst, nach der Maßgabe eines nachfrageorientierten Badebetriebes einer Überprüfung unterzogen und in Bezug zu den Preisen regionaler Wettbewerber gesetzt worden.

Die Preiserhöhungen im Überlick


In der Wasserwelt wird der Abstand des 90-Minuten-Tarifs zur Tageskarte geringer: So steigt der Preis der Tageskarte für Erwachsene zwar um 1,7 Prozent auf sechs Euro, der 90-Minuten-Tarif für Erwachsene aber um 5,7 Prozent auf 3,70 Euro. Der günstige Preis für die Familientageskarte, der 2015 eingeführt worden war, wird von 17 Euro um 5,3 Prozent auf 17,90 Euro erhöht werden. Das Parken auf dem komfortablen Parkplatz der Wasserwelt bleibt weiterhin kostenfrei.

In der Sauna wird freitags bis sonntags sowie an Feiertagen ein Aufpreis von 50 Cent auf alle Tarife erhoben, von Montag bis Donnerstag bleiben die Preise unverändert. Aus dem Feierabend- und dem Schüler-/Studententarif wird der neue ermäßigte Tarif, der von Montag bis Donnerstag einheitlich 15 Euro und freitags bis sonntags sowie an Feiertagen 15,50 Euro kostet.

Preisanpassung in den Freibädern


Auch in den Sommerbädern erfolgt eine Anpassung. Im Bürgerpark und Raffteichbad steigen die Preise für Tageskarten und Feierabendtarif um rund acht Prozent auf 3,90 Euro (Feierabendtarif 2,70 Euro). Letzterer wird zudem an Sonn- und Feiertagen nicht mehr angeboten. Die Tageskarte im Sommerbad Waggum steigt um rund vier Prozent (drei Euro). Die Tickets für Schwimmbad und Sauna im Heidberg werden dagegen nicht teurer. Im Bürgerbadepark sei die Preisanpassung für Tageskarten für Erwachsene mit rund 1,7 Prozent auf 5,90 Euro moderat. Für Kinder bleibt der Eintrittspreis unverändert und auch der Saunabesuch wird nicht teurer.

Und es gibt weitere Ausnahmen. Stadtbad-Geschäftsführer Schlupkothen: „Breitensport ist für unsere Gesellschaft wichtig, wir stehen zu unserer kommunalen Aufgabe der Daseinsvorsorge. Deshalb werden die Badepreise für Gruppen und Vereine in diesem Jahr nicht erhöht.“

Eine ausführliche Version der neuen Entgeltordnung ist unter www.stadtbad-bs.de einzusehen.


zur Startseite