whatshotTopStory

Stadtbibliothek verabschiedet sich aus der Marktstraße


Volles Haus beim Abschiedsempfang. Unterstützer und Kooperationspartner, sogar ehemalige Mitarbeiterinnen sind gekommen, um die Stadtbibliothek aus den Räumen zu verabschieden, in denen sie fast 100 Jahre zu Hause war.Fotos: Stadt Goslar
Volles Haus beim Abschiedsempfang. Unterstützer und Kooperationspartner, sogar ehemalige Mitarbeiterinnen sind gekommen, um die Stadtbibliothek aus den Räumen zu verabschieden, in denen sie fast 100 Jahre zu Hause war.Fotos: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

30.09.2017

Goslar. Nach 98 Jahren zieht die Stadtbibliothek aus ihrem derzeitigen Domizil in der Marktstraße aus, um nach Fertigstellung des Kulturmarktplatzes auf 900 Quadratmetern neu zu eröffnen. Das Haus in der Marktstraße hat das Hotelier-Ehepaar Prien erworben.



Am Freitag, einen Tag vor dem vorerst letzten Ausleihtag, verabschiedete sich das Team der Bibliothek von ihren Lesern, Freunden und Unterstützern mit einem Sektempfang.

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk begrüßte die Gäste, die zum Abschied gekommen waren, und bedankte sich für ihre Unterstützung: Kirsten Brocks und ihr ganzes Team, Rosemarie Prien, mit der die Stadt partnerschaftlich den Gebäudekauf verhandelt hatte, Mitarbeiter der Stadt, Ehrenamtliche – allen voran der Förderverein, Bürgerstiftung, Volksbank und andere Unterstützer aus der Wirtschaft sowie Dauer- und Stammkunden. „Halten Sie uns die Treue“, appellierte Junk und zählte sogleich Gründe auf, warum es heutzutage noch eine Stadtbibliothek braucht. Kinder lesen und lernen vor allem lesen, Schülerinnen und Schüler finden Informationen für Referate und Aufsätze, Bildung und Wissen werden vermittelt, die Räume sind kuschelig ausgestaltet und sorgen für den Wohlfühlfaktor.


Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Kirsten Brocks (rechts) begrüßen die Gäste in der Marktstraße 1. Foto:



Außerdem trägt das Angebot zur Migration bei: die Publikationen liegen in verschiedenen Sprachen vor. Es sei zwar ein bisschen Wehmut dabei, aber: „Ich freue mich auf den Umzug. Wir kriegen die Bibliothek nicht nur für die nächste Generation gesichert, sondern auch weiterentwickelt“, sagte der Oberbürgermeister. „Schwelgen wir in Erinnerung und stoßen auf eine gute Zukunft an“, schloss daraufhin Kirsten Brocks, Leiterin der Stadtbibliothek.

Die Stadtbibliothek zieht in die Sporthalle in der Königstraße


Vom 2. Oktober bis zum 31. Dezember ist keine Ausleihe möglich. Die Stadtbibliothek zieht zunächst in die Sporthalle in der Königstraße 2-4, bis die neuen Räume in der ehemaligen Hauptschule Kaiserpfalz fertiggestellt sind und der Kulturmarktplatz an den Start geht. In der Übergangszeit wird eine kleine Ausleihe in der Sporthalle organisiert. Auf einer Fläche von 66 Quadratmetern werden Medien wie die neuesten Bestseller, Hörbücher, Konsolenspiele und Kindermedien aufgestellt. Dienstags und donnerstags öffnet diese Ausleihe von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr. Im Foyer des Goslarer Museums wird darüber hinaus eine Leseecke eingerichtet. Dort können sich Interessierte über das Zeitgeschehen in den aktuellen Tageszeitungen und Zeitschriften informieren. Zusätzlich steht ein öffentlicher Internetplatz kostenlos zur Verfügung.


Entliehene Medien, die nach dem 30. September zurückgegeben werden müssen, können an der Kasse des Goslarer Museums abgegeben werden. Das Team der Bibliothek ist weiterhin zu erreichen – etwa wenn der Ausweis abläuft oder Medien verlängert werden sollen: Telefon (05321) 704-493 oder fristverlaengerung@goslar.de. Die Onleihe, also die Ausleihe via Internet, ist nicht vom Umzug betroffen.

Bis die kleine Ausleihe in der Sporthalle eröffnet, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Umzug beschäftigt und damit, die rund 37.000 Medien für den neuen Standort vorzubereiten. Sie werden nämlich mit einem sogenannten RFID-Code ausgestattet und mit den vorhandenen Katalogdaten verknüpft. So können die Kunden auf Wunsch künftig eine Selbstverbuchung oder die Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten an einem Rückgabeterminal abgeben.

Fotos (Stadt Goslar):
1) Dr. Oliver Junk und Kirsten Brocks (rechts) begrüßen die Gäste in der Marktstraße 1.


zur Startseite